Stefan Härtel erneut für Velbert erfolgreich

Babelsberg14.12.2013

Sehr guten Boxsport gab es wieder einmal im Babelsberger Toyota Autohaus zu sehen. Das Team aus Babelsberg empfing den Serienmeister der Bundesliga, den Velberter Box Club.

Stefan Härtel startete erstmals im Halbschwergewicht bis 82kg für Velbert und fühlte sich sehr wohl in diesem Gewichtslimit. Mit dem Frankfurter Satula Abdulai hatte er einen starken Konkurrenten vor den Fäusten, den er im gesamten Kampf beherrschte.  Er hatte stets eine Hand mehr im Ziel, konnte klare Wirkungstreffer platzieren  und arbeitet sehr gut zum Körper, was seine Wirkung nicht verfehlte. Bereits nach der zweiten Runde verlängerten die Babelsberger mit allerlei Tricks die Pausen, was jedoch auch nicht mehr half. Mit einer boxerisch sehr guten Leistung konnte Stefan in jeder Runde überzeugen und am klaren Punktsieg gab es nichts zu rütteln.

Die Bundesligabegegnung endete mit einem 9:8 Punktsieg für den Velberter Box Club.

Dominik Thiemke Internationaler Deutscher Jugend-Meister

Köln,23.11.2013

Bei den Internationalen Deutschen Jugend-Meisterschaften in Köln erklomm Dominik Thiemke im Schwergewicht das oberste Treppchen. Bereits im Halbfinale erkämpfte er einen klaren Punktsieg und sicherte sich damit die Finalteilnahme. Da stand ihm am Samstagnachmittag  Jan Klein aus Niedersachsen gegenüber. Gleich nach Ertönen der Glocke zur ersten Runde übernahm Dominik die Initiative. Er stellte sich seinen Gegner in die Ecke und platzierte einen guten Treffer zum Körper, den der Niedersachse schmerzlich spürte. Sein Gegner flüchtete in die nächste Ecke. Dominik Thiemke hatte kein Erbarmen und setzte sofort mit der nächsten Schlagkombination nach. Schließlich beendete der Ringrichter den Kampf und Dominik erkämpfte den schnellsten Sieg der Meisterschaft.

Beim Vergleichskampf zwischen dem SV Lichtenberg 47 und Boxring Atlas Leipzig siegt der Boxsport

Berlin, 23.11.2013

Bei einem Vergleichskampf gegen die Mannschaft vom Boxring Atlas Leipzig gab es elf spannende Wettkämpfe in der Lichtenberger Sporthalle zu sehen. Bereits im ersten Kampf des Abends zeigten die beiden 10jährigen Hamza Katciev (Li47) und Bondien Aziev (Leipzig) einen technisch hochklassigen Kampf für ihr Alter. Alle drei Runden war Hamza seinem Gegner überlegen und die Urteilsverkündung nur noch reine Formsache. Einen hoch interessanten Kampf im Männerbereich gab es vor der Pause zwischen Cengic Cayir für Leipzig startend und Andre Lakisov für Lichtenberg 47. Klarer Punktsieger war am Ende der Boxer aus der roten Ecke Cengic Cayir. Nach der Pause bescherten die beiden Kämpfer Flamur Tahiri (Li47) und Temur Tarverdiev (Leipzig) den rund 100 erschienenen  Zuschauern einen weiteren spannenden und technisch sehr guten Kampf. Der ständig im Vorwärtsgang agierende Leipziger kam nie an der starken  Führungshand von Tahiri vorbei. Lehrbuchmäßig konterte Flamur seinen Gegner aus, versäumte jedoch seine Schlaghand öfter einzusetzen. So blieb der Kampf bis zur Schlusssekunde absolut spannend, indem Flamur Tahiri sich hauchdünn, aber nicht unverdient im besten Kampf der Veranstaltung behaupten konnte.  In der Abschlussbegegnung zwischen Hussein Hassanzadeh und dem Lichtenberger Sebastian Schaub gab es noch einmal Adrenalin pur. Der physisch  starke Leipziger hatte bis zur Schlusssekunde die Power in den Fäusten, den Kampf jederzeit kurzfristig zu beenden. Taktisch sehr klug boxte Sebastian Schaub seinen Gegner aus, verteilte  clever die Schläge zum Kopf und Körper und entschärfte somit systematisch Hussein Hassanzadeh. Schrecksekunden gab es jedes Mal in der Lichtenberger  Ecke, wenn Sebastian unnötige Treffer kassierte. Am Ende ging alles gut und der einstimmige Punktsieger kam aus der blauen Ecke und hieß Sebastian Schaub.

Ein besonderer Dank gilt dem Team vom Boxring Atlas Leipzig und all den Vereinen, die beide Teams verstärkten und somit zum Erfolg der Veranstaltung beitrugen. Natürlich nicht zu vergessen die vielen, vielen fleißigen Helfer. Es war ein schöner Boxabend 2013, auch wenn in diesem Jahr die Lichtanlage ihren Dienst verweigerte.

 

Boxring Atlas Leipzig                  SV Lichtenberg 47

Bondin

Aziev

*

Hamza

Katciev

Daev

Tamirlan

*

Enrico

Schweigert

Eric

Ebert

*

Fabio

Martins

Sven

Jacobi

*

Atila

Sahin

Ismail

Dashaev

*

Gino

Tiefenbach

Cengic

Cayir

*

Andre

Lakisov

Temur

Tarverdiev

*

Flamur

Tahiri

Markus

Pachomoff

*

Islam

Demelhanov

Carlos

Chari

*

Berlind

Gigolai

Katharina

Backes

*

Lotte

Knold

Hussein

Hassanzadeh

*

Sebastian

Schaub

 

 

 

Ehre, wem Ehre gebührt

Berlin, 22.11.2013

Mit der Lichtenberger Bürgermedaille ehrt das Bezirksamt einmal im Jahr Bürgerinnen und Bürger für ihr besonderes oder langjähriges bürgerschaftliches Engagement. In diesem befand sich unter den geehrten unser  langjähriger Abteilungsleiter Erwin Kunzelmann. Bereits seit dem Jahr 1969 ist er der Boxabteilung  des SV Lichtenberg 47 treu verbunden. So arbeitete er als Trainer, Kampfrichter und in vielen anderen Aufgaben und leitet aktuell die Geschicke der Boxabteilung. Auch sämtliche Mitglieder der Boxabteilung möchten sich den Glückwünschen des Lichtenberger Bezirksbürgermeister Andreas Geisel anschließen und Danke sagen für 44 Jahre überaus erfolgreiche ehrenamtliche Vereinsarbeit.

Stefan Härtel siegt für und mit dem Velberter BC

Velbert,16.11.2013

Erstmals in seiner Kariere  stieg Stefan Härtel in die Kampfkleidung des Velberter BCs, um beim Ligastart wertvolle Punkte für seinen neuen Bundesligaverein zu holen. In der Auftaktbegegnung ging es gleich gegen die starken Nordhäuser. Herausforderer im Mittelgewicht war der junge Meriton Rexhepi, den die Thüringer verpflichteten. Stefan begann ohne Hektik und mit viel Übersicht diesen Kampf. Er setzte in den richtigen Momenten die erforderlichen Treffer und erboxte einen souveränen Sieg.  Bereits drei Wochen nach der Weltmeisterschaft in Almaty war es eine feine Leistung zum Bundesligadebüt. Ich wurde herzlich aufgenommen und es hat mir sehr viel Spaß gemacht für Velbert zu starten, kommentierte Stefan später seinen Kampf.

Schaub und Katziev mit Siegleistung

Enrico Schweigert zeigte trotz Niederlage einen großen Kampf
Enrico Schweigert zeigte trotz Niederlage einen großen Kampf

Zwickau, 16.11.2013

In Zwickau zeigten unser Nachwuchsboxer guten Boxsport. Hamza Katciev deckte seinen Gegner mit Treffern zum Kopf und vor allem Körper ein. So dass sein Gegner nicht mehr zur zweiten Runde antrat und Hamza zum Sieger erklärt wurde. Endlich ein verdienter Sieg für ihn, da er in den letzten Kämpfen oft unglücklich verlor. Auch der 17jährige Sebastian Schaub fegte nach harten Treffern in Runde zwei seinen Gegner aus den Ring. Einen großen Kampf machte auch der 10jährige Enrico Schweigert.  Alle drei Runden lieferte er sich mit seinem Gegner einen guten und spannenden Fight. Am Ende reichte es zwar nicht zum Sieg, aber er hat sicher ganz viele Erfahrungen sammeln können. Also Enrico nicht traurig sein.

Fabian Thiemke Kadetten-Eiskönig

02.-03.11.2013

Beim 14. Boxturnier um den Eispokal in Roßwein gab es jede Menge Boxsport zu sehen. In insgesamt 67 Kämpfen an zwei Tagen wurden die Turniersieger ermittelt. Respekt gilt dem Roßweiner Organisationsteam, das dieses Mamutprogramm mit Bravour meisterte und sie sich erneut als sehr gute Gastgeber präsentierten.

Fünf Lichtenberger Sportler kämpften mit um die Turniersiege. In der Altersklasse Kadetten unterstrich erneut Fabian Thiemke seine boxerische Klasse. In beiden Kämpfen verwies er seine Kontrahenten in die Schranken. Neben den Turniersieg gab es für ihn zusätzlich  noch die Ehrung des besten Boxers in seiner Altersklasse. Ebenfalls einen Turniersieg konnte  Flamur Tahiri erkämpfen. Für Enrico Schweigert, Anton Fröde und Hamza Katciev war bereits nach dem ersten Fight das Turnier zu Ende.

Dominik Thiemke siegt in Teterow

26.10.2013

Das 50jährige Boxjubiläum in Teterow wurde mit einem Vergleichskampf zwischen den Mannschaften Mecklenburg Vorpommern und Brandenburg gefeiert. Für die Auswahl Brandenburgs  startete Dominik Thiemke. In einem schlagstarken Superschwergewichtsduell konnte sich der Deutsche Meister Dominik Thiemke  über den Michael-Timm- Schützling Max Züchner (Altentreptow) mit einem Punktsieg behaupten.

Schlecht gelaufen in Schwedt

Eric Walter erkämpft ein Unentschieden
Eric Walter erkämpft ein Unentschieden

26.10.2013

Nicht gerade erfolgreich für unsere Sportler verlief der Wettkampf im uckermärkischen Schwedt. Besonders bitter war die Niederlage für Hamza Katciev.  Im gesamten Kampfverlauf war er seinem Gegner überlegen und zeigte technisch sauberes Boxen. Er traf seinen Gegner immer auf der Innenbahn, der  es überwiegend mit wilden Schwingern und unsauberen Schlägen versuchte.  Völlig unverständlich war daher nicht nur für uns das Urteil der Kampfrichter, das den unsauberen Boxstil des Gegners belohnte.  Anton Fröde der zuletzt sehr gute Trainingsleistungen ablieferte, konnte  dies nicht im Wettkampf umsetzen und kassierte dafür eine Niederlage. In einem Trainingskampf zollte Flamur Tahiri seinem erfahreneren Gegner zu viel Respekt und besann sich nicht auf sein boxerisches Können.  Auch für Eric Walter gab es diesmal nur einen Trainingskampf. In diesem zeigte Eric sich von seiner besten Seite, bot einen guten Kampf und das Kampfgericht honorierte die Leistung des 10jährigen mit einem Unentschieden.

Platz fünf bei der WM für Stefan

26.10.2013

Nach dem grandiosen Sieg gegen den Boxer aus Cuba in der Vorrunde  traf Stefan im Achtelfinale auf den Ägypter  Abdin. In diesem Kampf konnte er sich erneut klar durchsetzen und ließ seinem Herausforderer nicht die geringste Chance. Im Viertelfinale musste er gegen den Engländer Antony Fowler ran, den er im Juni bei der Europameisterschaft in Minsk schon einmal besiegen konnte. „Es wird schwer, denn er ist sehr unangenehm zu boxen und alle erwarten von mir einen Sieg. Ich werde mein Bestes geben“  lautete sein Statement vor der Begegnung. Mit dieser Bürde stieg er zum Kampf um das begehrte Edelmetall in den Ring. Leider erwischte der Engländer den besseren Start und konnte die klareren Treffer setzen. In Runde zwei kam Stefan besser in den Kampf und konnte das Gefecht ausgeglichen gestalten. Ab  Runde drei war der Engländer chancenlos und kämpfte nur noch ums Überleben. Da zwei Kampfrichter die erste und zweite Runde für den Engländer werteten, auch wenn sie verdammt knapp waren, hätte Stefan nur noch mit einem Niederschlag gewinnen können. Denn es wurde erstmals nach demTen-Point-Must-System gewertet, welches auch beim Profiboxen seine Anwendung findet. Hier entscheiden leider nicht mehr nur die Treffer, sondern die Kampfrichter nach einer teilweisen sehr unterschiedlicher Auffassung vom Boxsport über Sieg und Niederlage.

Stefan Härtel beendet „Kuba-Krise“

 

Almaty, 19.10.2013

Bis heute musste Stefan warten, um endlich in den Boxring steigen zu können. Dabei begann die Weltmeisterschaft schon vor sechs Tagen. „Es ist schwer die Spannung so lange zu halten, ich will endlich in den Ring und boxen“ waren Stefans Kommentare kurz vor dem Kampf. Sein Herausforderer, der Kubaner Ramon Nicolas durfte sich dagegen schon ins Turnier boxen. In einer boxerischen Lehrstunde schickte er den Slowenen Venko nach Hause und zeigte seine Weltklasse. Ich werde den Kubaner ständig auf den Füßen stehen um den Druck aufrecht zu erhalten und ihn so zwingen, Fehler zu machen lautete Stefans Taktik. Die Kubaner sind nicht nur in Deutschland gefürchtet, da sie immer Weltklasse Boxer in ihren Reihen haben. Immerhin liegt der letzte Sieg eines Deutschen gegen Kuba schon vier Jahre zurück. „Bereits nach der ersten Runde hatte da ich das Gefühl vorn zu liegen“ äußerte Stefan nach seinem Kampf.

 

Leider wissen nur die Kampfrichter wie es steht, Trainer und Sportler sind total  ahnungslos. Die Referees sahen es jedoch ein wenig anders. Alle drei Kampfrichter werteten die erste Runde für den Kubaner und gaben die zwei anderen Runden einstimmig Stefan. Als nächster Gegner steht ihm am Montag Hosam  Abdin (Ägypten) gegenüber, der überraschend den Mitfavoriten Jaba Khositashvili  eliminierte.

 

 

Fabian Thiemke siegt in Moskau

04.10.2013

Mit seinen jungen 13 Jahren  konnte Fabian Thiemke mit dem Einsatz in Moskau  einen seiner bisher größten sportlichen Erfolge feiern. Im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Moskau und Berlin wurde dieses Event erst möglich. Fabian beherrschte alle drei Runden seinen russischen Gegner und überzeugte  mit einer sehr guten Leistung und erkämpfte einen unangefochtenen Sieg. Leider gab es nur einen Wettkampf.

"Bester Boxer" für Fabian Thiemke

Nordhausen, 21.-22.09.2013

Beim traditionellen Boxturnier in Nordhausen ging für die Berliner Auswahlmannschaft Fabian Thiemke mit an den Start. Auch wenn es in der ersten Begegnung nicht optimal für ihn lief, legte er am Sonntag im Finale noch eine Schippe drauf. Bereits in der zweiten Runde fegte er seinen Gegner  durch TKO aus dem Seilquadrat. Vom Veranstalter wurde er zusätzlich noch mit dem Pokal des besten Boxers geehrt. Herzlichen Glückwunsch.

Meistertitel und WM Ticket für Stefan Härtel

Oldenburg, 07.09.2013

Es war die erwartet schwere Deutsche Meisterschaft für Stefan. Seit Jahren ist er im Mittelgewicht die Nummer eins im Deutschen Boxverband und damit der Gejagte. Mehrere ebenbürtige Kämpfer waren angetreten, um ihn vom Thron zu stoßen. Er wäre aber nicht Stefan, wenn er dem nichts entgegenzusetzen hätte. Vor allem in der sportlichen Fairness war er seinen unmittelbaren Herausfordern klar überlegen. Aber auch sportlich konnte er im Finale gegen den Kölner Denis Radovan brillieren. In einem intensiven Gefecht schenkten sich beide nichts und boten dem Publikum ein spannendes Finale auf sportlich hohem Niveau. Radovan und Härtel konnten Treffer nach sehr schönen Schlagserien setzen. Stefan arbeitete sehr variabel zu Körper und Kopf und hatte meist eine Hand mehr im Ziel. Er bewegte sich hervorragend auf den Beinen, um Radovan auf Distanz zu halten und um die nächste Schlagserie ins Ziel zu bringen. Radovan nahm von Beginn an den Kopf mit zur Hilfe, welches nicht unbedingt von Fairness zeugt und generell viel zu wenig geahndet wurde. Stefan war aber viel zu clever und nahm mit zunehmender Kampfdauer immer deutlicher die Poleposition ein. Am Ende lautete das einstimmige Urteil „Deutscher Meister im Mittelgewicht ist Stefan Härtel“ und damit verwies er seine nationalen Konkurrenten erneut auf die hinteren Plätze. Nach dem Gewinn der Meisterschaft wurde Stefan vom DBV für die Weltmeisterschaft im Oktober in Kasachstan nominiert.

Stefan kämpft morgen um Gold

Oldenburg, 06.09.2013
Im heutigen Halbfinale traf Stefan Härtel auf seinen Herausforderer Xhek Pascali aus Baden Würtenberg. Beide kannten sich bereits aus mehreren Kämpfen, zuletzt vom Chemiepokal. Auch in der heutigen Begegnung versuchte es Pascali mit der Brechstange Stefan zu besiegen. Dank Stefans Wettkampferfahrung und der besseren Technik konnte er in allen drei Runden, wenn auch knapp, stets als der bessere Boxer die Runde für sich verbuchen. Besonders in der letzten Runde kam es kaum zu einem fairen Boxkampf. Stefan versuchte ganz clever, die meist unfair geführten Attacken zu unterbinden, um verletzungsfrei aus dieser Begegnung zu kommen. Am Ende lautete das Urteil 3:0 für Stefan Härtel.

Stefan Härtel steht im Halbfinale

Oldenburg, 05.09.2013

Leider kam es nicht zur Begegnung zwischen Konstantin Buga und Stefan Härtel. Konstantin Buga musste verletzungsbedingt am frühen Morgen in die Klinik, wo ein Jochbeinbruch diagnostiziert wurde. Damit steht Stefan im Halbfinale und trifft in der Nachmittagsveranstaltung um 15:00 Uhr auf Xhek Pascali. Damit kommt es zur Neuauflage des Chemiepokals. Wir wünschen Stefan viel Erfolg und Konstatantin eine gute Besserung.

 

Stefan Härtel eine Runde weiter

Oldenburg, 04.09.2013
In der dritten Veranstaltung des Tages durfte auch Stefan Härtel endlich in den Ring. Mit Nuri Yesil bekam er einen von den sechs gemeldeten Kämpfern aus Nordrhein Westphalen vor den Fäusten. Im gesamten Kampfverlauf war Stefan souveräner Chef im Boxring. Vor allem in den ersten beiden Runden demonstrierte er seine sportliche Überlegenheit eindrucksvoll. In der zweiten Runde musste der Ringrichter nach einer hart geschlagenen Kombination  Nuri Yesil anzählen. In der letzten Runde schaltete Stefan einen Gang zurück, denn der Sieg war ihm nicht mehr zu nehmen.
Im heutigen Viertelfinale wartet mit Konstantin Buga ein anderes Kaliber auf Stefan und verspricht ein sportlich hoch interessanten Kampf.
Figosport und der Deutsche Boxverband haben einen Livestream geschalten, wo sämtliche Kämpfe übertragen werden. Stefan boxt heute wieder in der Abendveranstaltung um 19:00 Uhr.

Arbeitseinsatz in der Boxhalle

Berlin, 31.08.2013

Am Sonnabend wurde von Früh bis Abends in der Boxhalle geschrubbt, geschraubt, gehämmert und gebohrt und das Ergebnis ist der Hammer. Danke Jungs, dass ihr alle so fleißig mitgeholfen habt.

Herzlich Willkommen auf dieser Welt kleine LORE

Berlin, 28.08.2013

Die Boxabteilung gratuliert den überglücklichen Eltern Katharina und Frank, aus der Freizeitsportgruppe, zur Geburt ihrer Tochter. Lore erblickte heute mit einem Gewicht von 3800 Gramm, verteilt auf 53 cm, das Licht der Welt.

Grillparty

 

 

14. September 2013 um 16:00 Uhr

Sporthalle - Rhinstraße

 

Für alle Mitglieder der Abteilung Boxen sowie geladene Gäste.

 

Für Speisen und Getränke ist bestens gesorgt und gutes Wetter ist bestellt.

 

 

Am 31. August um 9:00 Uhr wird in die Hände gespuckt und ein Arbeitseinsatz in der Trainingshalle gestartet. Wir zählen auf euch!!!!

Siege beim Rio-Cup für Flamur Tahiri und Fabio Martins

 

Ragewitz, 28.06.2013

Im beschaulichen Ragewitz richtete der SV Fortschritt Oschatz anlässlich eines Dorffestes eine Boxveranstaltung aus, zu der wir mit sieben Boxern anreisten. Leider konnten nur 3 Sportler eingesetzt werden. Für Hamza Katciev gab es gleich im ersten Kampf der Veranstaltung eine Niederlage gegen den stark boxenden Nikita Ulyanov aus Bitterfeld. Lediglich in der dritten Runde konnte Hamza seinem Gegner Paroli bieten. Eine sehr gute Leistung im Boxring zeigte Fabio Martins. Er konnte immer wieder mit seiner Schlaghand den Gegner so hart treffen, dass der Ringrichter zählen musste. In der dritten Runde beendete der Ringrichter nach einem erneuten Härtetreffer die Begegnung und Fabio Martins gewann durch TKO. Für Flamur Tahiri lief es nicht optimal bis zur dritten Runde, obwohl es an seiner Führung keinen Zweifel gab. In der dritten Runde verstand er es immer besser seine Führungshand optimal ins Ziel zu bringen. Kurz vor Ende der dritten Runde setzte er nach einer harten Linken noch einmal mit der Schlaghand nach und schickte seinen Gegner zu Boden, wovon er sich nicht mehr erholte. Damit gewann Flamur Tahiri diesen Kampf durch KO. Auch Enrico Schweigert musste nicht ganz umsonst die weite Reise antreten, er durfte in einen Trainingskampf sein sportliches Können zeigen. In allen drei Runden boxte er seinen ständig im Vorwärtsgang kämpfenden Gegner aus, lies ihn ständig ins Leere laufen und setzte im Gegenangriff seine Treffer. Für den erst 10jährigen Enrico Schweigert war es eine sehr gute Leistung die er im Boxring dem Publikum bot, was auch mit dem entsprechenden Applaus honoriert wurde.

GOOOOOOOLD für Fabian Thiemke

Lindow, 06.-09.06.2013

Bisher durfte Fabian Thiemke  die Pokale seines großen Bruders nur  bewundern. Jetzt ist er aber mit 12 Jahren alt genug, um an seinen ersten Deutschen Meisterschaften teilzunehmen. Im Gewichtslimit bis 57 kg räumte er alle seine Gegner auf dem Weg ins Finale aus dem Weg. Im Viertelfinale siegte er  mit 14:8 und im Halbfinale  mit 12:7 Punkten. Im Finale der 18. Deutschen Meisterschaft in Lindow  traf er auf Abdoulay Maouxime aus Nordrhein-Westfalen.  Fabian begann diesen Kampf sehr beherzt und hatte stets eine Hand mehr im Ziel. In der zweiten Runde konnte Fabian einen herrlichen Körpertreffer platzieren, was seinen Gegner kurzzeitig auf die Bretter zwang. In der dritten Runde boxte er ganz clever seinen ersten Titelgewinn mit 20:10 Punkten nach Hause.

 

Stefan Härtel knapp im Viertelfinale gescheitert

Minsk 05.06.2013
Es war der schwere Kampf, den alle Boxexperten vorausgesehen hatten. Stefan meisterte jedoch seine Aufgabe gegen den irischen U22 Europameister Jason Quigley mit Bravour. Bereits in der ersten Runde versuchte Stefan mit Erfolg die Kampfhandlungen seines Gegners zu unterbinden und selbst die eigenen Treffer ins Ziel zu bringen. In der zweiten Runde kam jedoch Quigley etwas besser ins Geschehen zurück und konnte die Begegnung noch einmal offen gestalten. In der dritten Runde musste der Ire dem hohem Tempo jedoch Tribut zollen. Stefan verteilte seine Schläge clever auf Körper und Kopf und war seinem Gegner überlegen.
Bei der Urteilsverkündung war die Spannung groß: denn es war ein Kampf auf Augenhöhe, wobei sich die Punktrichter für Quigley entschieden. Die Höhe des Punkturteils widerspiegelt in keinster Weise den Kampfverlauf wieder und  das Urteil hätte auch anders lauten können ohne von einem Fehlurteil zu sprechen. Durch das neue Punktsystem entscheidet mitunter auch der äußere Eindruck und weniger die klaren Treffer.
Auch Erik Pfeifer, auf dem ebenfalls Deutschlands Medaillen Hoffnungen lagen, musste sich nach einem großen Kampf aus der Europameisterschaft verabschieden. Ebenfalls aus dem Rennen sind Kastriot Sopa und Ronny Beblick. Den Kampf seines Lebens mit einer riesigen Energieleistung machte Artem Harutunyan und erkämpfte einen klaren Sieg. Ebenfalls sicherte sich der zweite Schweriner Arajik Marutjan den Einzug ins Halbfinale.
Insgesamt ist es für die deutsche Mannschaft bisher bereits ein sehr gutes Ergebnis und alle Sportler haben sich sehr gut verkauft.

Schock für Stefan Härtel

Minsk, 04.06.2013
Antony Fowler hieß der Herausforderer aus England von Stefan Härtel im Kampf um den Einzug in die nächste Runde. Stefan Härtel hatte mit den Engländern seit Olympia noch eine Rechnung offen. Couragiert und mit einer starken Führungshand begann Stefan das Gefecht. Mit jeder Runde wurde die Überlegenheit deutlicher und vor allem mit seinen geraden Händen konnte Stefan immer mehr punkten. Der Engländer blieb aber bis zur letzten Sekunde gefährlich. Dann kam das, was keiner für möglich hielt, der Boxer aus Großbritanien wurde zum Sieger erklärt. Blankes Entsetzen beim Trainerteam und in Stefans Gesicht. Der Hauptkampfrichter klärte jedoch das Missgeschick der Ringsprecherin gleich auf und das Urteil wurde korrigiert und Stefan zum verdienten Sieger gekürt. Morgen wartet mit dem Iren Jason  Quigley der amtierende U22 Europameister die nächste Hürde die es zu bewältigen gilt.

Der Großkampftag für das deutsche Team war heute sehr erfolgreich. Alle Kämpfer Kastriot Sopa, Arayk Marutyan und Emir Ahmatovic zeigten sehr gute Leistungen. Der Berliner Emir Ahmatovic konnte vor allem mit einer starken Schlussoffensive den Kampf für sich entscheiden. Der junge Berliner Omar El Hag gab drei Runden lang sein Bestes, was jedoch noch nicht zu einem Sieg reichte.

Stefan Härtel steigt bei der Europameisterschaft erst am Dienstag in den Ring

Die Ruhe vor dem Sturm
Die Ruhe vor dem Sturm

Minsk, 01.06.2013
Mit einer gigantischen Lasershow wurde in Minsk die Europameisterschaft eröffnet. Ingesamt kämpfen 37 Länder um die begehrte Trophäe in den 10 Gewichtsklassen. Neben Eric Pfeifer wurde auch Stefan Härtel von der EUBC gesetzt und boxt damit erst am Dienstag den Sieger aus der Begegnung England/Slowenien. Eine kleine Überraschung hielt die EUBC auch bereit und verkündete wenige Tage vor der Eröffnung, dass nach dem neuen Ten Point Mast System gewertet wird. Jetzt heißt es wieder  für Trainer, Sportler und Zuschauer hoffen, dass die Kampfrichter eine korrekte Entscheidung treffen werden. Das ist wie Fußball und der Schiri verkündet erst nach dem Spiel, welches Tor zählt und welches Abseits war.

Im ersten Kampf der Europameisterschaft musste gleich Kevin Künzel ran. Er tat sich etwas schwer gegen seinen polnischen Herausforderer, der ihn ständig bedrängte. Letztendlich reichte es für den Magdeburger, der tapfer kämpfte, nicht zu einem Sieg. Als zweiter Deutscher kämpfte Artem Harutyunyan gegen Schwedens Hoffnung in der 64 kg Gewichtsklasse. Mit einer sehr guten boxerischen Leistung machte der junge Hamburger Harutyunyan Schwedens Träume zunichte und sicherte sich den Sieg.

Klasse Mannschaftsleistung in Fürstenwalde

Hamza Katciev
Hamza Katciev

Fürstenwalde, 25.05.2013

Zu einem gemeinsamen Wettkampfsparring lud der Fürstenwalder Boxclub ein. Der Einladung folgten auch viele Brandenburger Boxsportvereine. Hier bekamen überwiegend viele neue junge Talente die Chance geboten, erstmals unter wettkampfnahen Bedingungen Ringluft zu schnuppern. Der Auftritt der Lichtenberger Boxer war überaus erfolgreich. Lediglich für Sergej Martsenyuk lief es nicht optimal, da er seine sehr guten Trainingsleistungen noch nicht im Boxring umsetzen konnte. Ein ausgeglichenes, spannendes und sehr kampfbetontes Gefecht lieferte sich Wladimir Schuchow mit seinem Zehdenicker Kontrahenten. Der 10jährige Hamza Katciev beeindruckte mit einer tollen technisch taktischen Leistung und fegte seinen Gegner bereits in der zweiten Runde aus dem Ring. Auch Fabio Martins empfahl sich mit einer Siegleistung für weitere Aufgaben. Der Sparringspartner von Erik Walter zog ebenfalls nach der ersten Runde die Boxhandschuhe aus und gab sich dem 47er geschlagen. Flamur Tahiri hatte anfangs ein paar Probleme seinen sehr beweglichen Boxer aus Ludwigsfelde zu stellen. Aber kurz vor Ende der ersten Runde konnte er mit einer starken Führungshand seinen Gegner stoppen und zur Aufgabe zwingen. Die geschlossene gute Mannschaftsleistung beim Wettkampfsparring lässt uns optimistisch zum 9. Lichtenberger Stadionfest am 8. Juni blicken.

Silber für Fabian Thiemke in Stralsund

Stralsund. 06.05.2013

Beim Internationalen Ostsseepokal Turnier in Stralsund startete für die Berliner Landesauswahl im Gewichtslimit bis 60 kg Fabian Thiemke. Der Blondschopf kletterte im Laufe des Turniers drei Mal in den Boxring und konnte sich am Ende mit einer Silbermedaille schmücken.

Der Mannschaftspokal 2013 bleibt in Berlin - Lichtenberg

27.-28.04.2013

Auch in diesem Jahr ließ es sich die Lichtenberger Bezirksstadträtin Frau Beurich nicht nehmen, das mittlerweile 7. Lichtenberger Pokalturnier zu eröffnen. Insgesamt 18 Vereine von Elmshorn bis Braunschweig folgten der Einladung und absolvierten gleich am ersten Wettkampftag einen kleinen Boxmarathon. Fast sieben Stunden lang flogen in der Sporthalle in der Rhinstraße, wo auch die Boxabteilung beheimatet ist, die Fäuste. Vom Gastgeber, dem SV Lichtenberg 47, starteten insgesammt zehn hoffnungsvolle Nachwuchsboxer. Einen der besten Kämpfe des Nachmittags zeigten die Kämpfer Fabian Thiemke und Arman Akopjan vom BC Oberhavel Velten, den der Lichtenberger gewann. Auch Kevin Chodorkowski, Togrul Seyidazimov, Anton Fröde, Flamur Tahiri und Azdam Aloyan konnten ihren Wettkampf gewinnen. Für Fabio Martins und Enrico Schweigert lief es allerdings nicht ganz optimal, sie mussten im ersten Wettkampf ihrer sportliche Kariere gleich eine Niederlage hinnehmen. Am Sonntag Vormittag eröffnete Hamza Katciev, der erst vor kurzem seinen zehnten Geburtstag feierte, das Finale und konnte mit einer tollen Leistung gleich für die 47er einen Sieg erkämpfen. Auch Enrico Schweigert und Fabio Martins, die im Halbfinale unterlegen waren, bekamen die Chance, noch einmal ihr boxerisches Können unter Beweis zu stellen und belohnten sich mit einem Sieg. Besonders die Leistungssteigerung von Enrico Schweigert gegenüber dem ersten Wettkampftag beeindruckte nicht nur das Trainerteam. Chancenlos im Finale war der Gegner von Flamur Tahiri, der bereits in der zweiten Runde die Segel streichen musste. Für Flamur Tahiri war es ein Auftakt nach Maß. Die ersten beiden Kämpfe seiner boxerischen Laufbahn gleich gewonnen und noch mit dem Pokal für den besten Kämpfer von der Jury geehrt. Bester Techniker wurde vom BC Reinickendorf 03 Georg Wolf. Nach Jahren wieder konnte der Mannschaftspokal vom Gastgeber, dem SV Lichtenberg 47, gewonnen werden. Vor allem die jungen Sportler trugen maßgeblich zu diesem schönen Erfolg bei und es sollte genügend Ansporn für die nächsten sportliche Aufgaben sein. Der zweite Platz in der Mannschaftswertung ging an den SC Berlin vor den Boxern von Stahl Schöneweide, die mit einer kleinen Truppe das Feld aufmischten. Ein besonderes Dankeschön allen Vereinen, die mit ihren Kämpfern zum Gelingen des Turniers beitrugen. Vor allem den Boxern aus Velten, welche sehr gute Boxer in ihren Reihen haben, aber an diesem Wochenende nicht gerade vom Erfolg verwöhnt wurden. Danke den vielen freiwilligen Helfern, ohne denen dieses Turnier nicht denkbar wäre. Viel lobende Worte erfuhr auch das Kampfgericht von den Teilnehmern, die immer den richtigen Sieger ermittelten. Ein besonderer Dank geht an die Mitarbeiter von Urban-Sozial Gemeinnützige Wohnheimgesellschaft, welche erneut die auswärtigen Mannschaften beherbergte und verköstigte.

Silber für Dominik Thiemke

Berlin, 27.04.2013

Bei den Deutschen Meisterschaften der U19 in Neckarsulm boxte Dominik Thiemke im Halbfinale gegen den dreifachen Deutschen Meister Orkun Tuncer aus Baden Würtenberg. Mit einem klaren 26:8 Punktsieg deklassierte er förmlich seinen Kontrahenten und qualifizierte sich damit für das Finale. Dort stand ihm mit Albon Pervizej vom TH Eilbeck der U19 Meister des Vorjahres und Teilnehmer der Junioren WM im Boxring gegenüber. Ohne Respekt und absoluten Siegeswillen bestritt Dominik Thiemke seinen Fight, denn als amtierender Vizeeuropameister der Junioren brauchte er sich nicht zu verstecken. Am Ende der Begegnung musste er sich allerdings, den für den BC Traktor Schwerin startenden Pervizej, mit 22:11 geschlagen geben.

Kein Titel für Lichtenbergs Boxer

Ein sichtlich enttäuschter Mats Berger
Ein sichtlich enttäuschter Mats Berger

 

Berlin, 21.04.2013

Bei den diesjährigen Titelkämpfen der Berliner Meisterschaft in den Altersklassen Jugend und Junioren mussten unsere Faustkämpfer ohne Meistertitel die Heimreise aus Spandau antreten. So scheiterte Kevin Chodorkowski bereits im Halbfinale an den stark boxenden Jihad El-Moussa vom BC Olympia. Im Finale verschenkte Togrul Seyidazimov einen sicher geglaubten Sieg in der dritten Runde. Nachdem er zwei Runden den Kampf bestimmte, sein Gegner bereits zwei Mal angezählt wurde, reichte in der dritten Runde die Kondition nicht mehr. Im Mittelgewicht musste Mats Berger bereits in der zweiten Runde, nach einem Wirkungstreffer, die Handschuhe ausziehen und sich mit einer Silbermedaille begnügen. Lediglich Dominik Thiemke darf sich mit dem Meistertitel schmücken, den er ohne Berliner Konkurrenz erhielt.

In der Altersklasse Kadetten erhielten Fabian Thiemke und Azdam Aloyan ebenfalls kampflos den Meistertitel.

Super Event - die Fightnight in Senftenberg

...zum Video auf das Bild klicken
...zum Video auf das Bild klicken

Senftenberg, 06.04.2013

Es war ein Kampfabend der Superlative, die 3. Explosion Fightnight im brandenburgischen Senftenberg. Insgesamt ca. 1200 Zuschauer waren live dabei und wurden Augenzeuge eines Megaspektakels, indem auch die sportlichen Leistungen stimmten. Es wurden Kämpfe im Thaiboxen, K1 sowie 6 Kämpfe im olympischen Boxen ausgetragen.

Für unsere Faustkämpfer lief es allerdings nicht so gut wie erhofft. So bestritt Gunnar Hagemann seinen ersten Boxkampf in seiner Kaierre. Sein Kontrahent aus Radeburg verlangte ihm alles ab und boxte sich bei den Kampfrichtern hauchdünn in Führung. Yegor Bondarchuk hingegen konnte seine athletische Überlegenheit nicht nutzen und scheiterte an seinem dünnen Nervenkostüm. Die Gegner für Togrul Seyidazimov und Mats Berger fielen kurzfristig aus, weshalb es nur zu einem Trainingswettkampf kam. Beide 47er waren ihrem Gegner sportlich überlegen und zeigten einen tollen Kampf. Nur Mats Berger musste kurz vor Schluss der dritten Runde die bittere Erfahrung machen, dass ein einziger Schlag die sicher geglaubte Führung zu Nichte machen kann. Stefan Härtel der erstmals als Trainer neben Ronald Wohlfarth in der Ecke sekundierte, brach in Anbetracht der bevorstehenden Berliner Meisterschaft den Kampf folgerichtig ab. Im letzten Boxkampf des Abends lieferten sich der Cottbusser Thomas Elsner und unser Enrico Mangel einen spannenden Fight. Bereits in der ersten Runde erboxte sich der Cottbusser Sportler eine leichte Führung. Enrico Mangel glich in der zweiten Runde noch einmal aus, konnte aber das hohe Tempo nicht mithalten und musste sich nach einem guten Kampf ebenfalls geschlagen geben.

Stefan Härtel gewinnt erneut den Chemiepokal

...zum Video auf das Bild klicken
...zum Video auf das Bild klicken

23.-24.02.2013

Seit vielen Jahren treffen sich im Februar Boxvereine aus mehreren Bundesländern zum alljährlichen Pokalturnier der Stadt Leipzig im Boxen. Dort kämpfen vor allem talentierte Nachwuchsboxer aller Leistungs- und Altersklassen um den Turniersieg.

Für Lichtenbergs Boxer erwies sich dieses Wochenende als überaus erfolgreich. So konnte der erst 17jährige Togrul Seyidazimov sich in einer beeindruckenden Form präsentieren. Auch Kevin Chodorkowski bot im Halbfinale einen sehr guten und vor allem spannenden Kampf, auch wenn es im Finale nicht zu einem Turniersieg reichte. Überglücklich fühlte sich Fabian Thiemke, der beim Löwenpokal zwei sehr gute Kämpfe bestritt und nach seinem Sieg im Finale noch mit dem Pokal des Besten Technikers geehrt wurde. Für die gute Mannschaftsleistung gab es vom Veranstalter Boxring Atlas Leipzig den Leipziger Löwenpokal noch obendrauf.

Löwenpokal und Bester Techniker für Lichtenbergs Boxer

Fabian Thiemke - Bester Techniker
Fabian Thiemke - Bester Techniker

Halle, 09.03.2013

Vom 06. - 09.03.2013 fand bereits zum 40. Mal der internationale Chemiepokal in Halle statt. Spitzenboxer aus 16 Nationen kämpften in den zehn Gewichtsklassen um den begehrten Titel.

In allen 8 Veranstaltungen wurde Boxsport auf aller höchstem Niveau geboten.

 

Am späten Donnerstagabend griff Stefan Härtel im Mittelgewicht (bis 75 kg) gegen den Dänen Adam Bashanov ins Wettkampfgeschehen ein. Der junge dänische Boxer hatte im gesamten Kampfverlauf keine Siegchance und war glücklich, sich über die volle Kampfdistanz retten zu können. Am Ende lautete das Urteil 20:8 nach Punkten. Am Freitagabend, zum Halbfinale, kam Stefan’s Kontrahent aus Österreich. Betreut wurde der österreichische Boxer vom ehemaligen Berliner Landes- und Bundestrainer Adolf Angrick, der derweil als Österreichischer Nationaltrainer tätig ist und auch Stefan längere Zeit betreute. Hoch konzentriert bewältigte auch Stefan diese Herausforderung und besiegte Arbi Chakaev mit 19:9. Am Samstag gab es im Mittelgewicht das einzige deutsches Duell. Xhek Pascali aus dem Landesverband Baden Würtenberg erhob ebenfalls Ansprüche auf das oberste Treppchen des Siegerpodestes. Da dieses Turnier auch Nominierungskriterium für die anstehende Europameisterschaft in Minsk war, unterstreicht noch einmal die Brisanz dieses Kampfes. Mit einer taktischen Meisterleistung und meist mit einer Hand mehr im Ziel, konnte Stefan nun zum dritten Mal in Folge den Chemiepokal gewinnen. Geehrt wurde Stefan Härtel vom früheren mehrmaligen Gewinner des Chemiepokals im Mittelgewicht, Henry Maske, der Stefan gemeinsam mit der ARD das gesamte Turnier über begleitete.

Eindrucksvoller Punktsieg für

Stefan Härtel in der Weltliga

zum Video
zum Video

24.02.2013

Am Samstag Abend standen sich in der World Series of Boxing, die Teams der German Eagles und der British Lionhearts im architektonisch beeindruckenden Kuppelsaal von Hannover gegenüber. In den 5 Begegnungen wurden spannende Kämpfe auf hohem boxerischen Niveau dem überaus fachkundigem Publikum geboten.

 

Im Gewichtslimit bis 73 kg standen sich Stefan Härtel und der Lette Kaupo Arro für die British Lionhearts kämpfend gegenüber. Bereits im Videostream verkündete Stefan seine Botschaft „Ein Sieg muss her“. Das es nicht nur leere Versprechungen waren, bewies er in allen 5 Kampfrunden. Den meist mit dem Kopf voran angreifenden Arro boxte Stefan nach allen Regeln der Kunst im Rückwärtsgang und sehr beweglich auf den Beinen aus. Ein sportlicher Leckerbissen für alle, die das technische Boxen lieben. Immer wieder konnte er seien präzise geschlagene geraden Hände ins Ziel bringen. Kaupo Arro steckte allerdings zu keiner Sekunde des Kampfes auf und kämpfte verbissen bis zum Schlussgong.

Amerikaner stutzen German Eagles und Stefan Härtel die Flügel

zum Video
zum Video

Berlin, 10.02.2013

Es war am frühen Sonntag Morgen als sich die German Eagles, in der Spielerstadt Reno, im amerikanischen Bundesstaat Nevada, dem Kampf gegen die USA Knockouts stellten. Im Eldorado Hotel und Casino traf im Mittelgewicht Stefan Härtel auf den Amerikaner Clarence Joseph. Ernsthafte Bemühungen des 30jährigen US Boys den Kampf zu dominieren wurden von Stefan gleich unterbunden. Stefan Härtel übernahm die Kampfesführung und diktierte das Kampfgeschehen. Immer wieder konnte er seine Schlaghand ins Ziel bringen und gute Treffer zum Körper setzen. In Runde 3 war der Amerikaner vollkommen platt und es schien, als habe er resigniert. In der vierten Runde bekam er allerdings noch einmal die zweite Luft und hielt gut gegen. Auch in der letzten, der fünften Runde, war Stefan wieder der aktivere Boxer, der die entscheidenden Treffer setzte. Am Ende ermittelten die Juroren einen fragwürdigen 48:47, 48:47 und 47:48 Sieg für Clarence Joseph. Auch die Urteile der beiden deutschen Adler Philipp Gruner und Vaceslav Gojan hätten durchaus anders lauten können. Den einzigen Sieg für das deutsche Team erkämpfte Kastriot Sopa. So müssen die German Eagles, die eine bessere sportliche Leistung zeigten, mit einer 4:1 Niederlage die Heimreise antreten.

Der „Oskar“ für Dominik Thiemke

Der Berliner Kurier pflegt bereits seit 10 Jahren eine schöne Tradition. Immer zum Jahresanfang dürfen die Leser ihren Jugendsportler des vergangenen Jahres wählen. Bei den Jungen setzte sich in diesem Jahr, mit über 500 Punkten Vorsprung, Lichtenbergs erfolgreichster Nachwuchsboxer Dominik Thiemke durch. Der erst 16jährige Faustkämpfer vom SV Lichtenberg 47 erkämpfte 2012 den Deutschen Meistertitel der Junioren sowie den ersten Platz bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft. Mit dem Gewinn der Vizeeuropameisterschaft der Junioren 2012 im Superschwergewicht krönte Dominik Thiemke seine bisherige junge sportliche Laufbahn.

Die German Eagles und Stefan Härtel unterliegen in Göppingen

Göppingen, 18.01.2013

In der mit 1300 Zuschauern sehr gut besuchten EWS-Arena trafen die Boxteams der Italia Thunder und German Eagles aufeinander. In den 5 zur Austragung gekommenen Kämpfen wurde erneut Boxen auf höchstem Niveau geboten.

Im dritten Kampf des Abends, standen sich der Ire William Mclaughlin und Stefan Härtel, für die German Eagles unter Vertrag, gegenüber. Dass es ein hartes Stück Arbeit wird, waren sich alle im Vorfeld der Begegnung bewusst. Mclaughlin konnte immerhin von seinen bisher 6 ausgetragenen Kämpfen in der Weltliga fünfmal den Ring als Sieger verlassen. Auch an diesem Abend ging er wie gewohnt, vom ersten Gongschlag an, ein sehr hohes Tempo. Stefan konnte die erste Runde sehr offen gestalten und stand seinem Gegner in nichts nach und konnte die klareren Treffer setzen. Lediglich blieb er zu oft stehen und verschaffte damit dem Iren leichte optische Vorteile, was wahrscheinlich auch den Ausschlag gab, diese Runde für den Italiener zu werten. Auch in Runde 2 schlug der Ire wieder aus allen Rohren. Eine Unachtsamkeit von Stefan wurde sofort bestraft und eine Rechte schlug an seinem Kinn ein, welche ihm aus dem Gleichgewicht und um den Rundensieg brachte. In der dritten Runde übernahm Stefan öfter selbst die Kampfesführung und konnte gute Treffer aus der langen Distanz anbringen. Vom Kampfgericht wurde dies auch mit dem Rundengewinn honoriert . In Runde vier gab der irische Fighter von den Italia Thunder noch einmal Vollgas. Der Verlust der Punkte in dieser Runde brachte bereits die Vorentscheidung des Kampfes. Auch der Punktgewinn für Stefan in der Schlussrunde war nur noch Makulatur. Der erste Kampf nach der längeren Ringabstinenz nach Olympia endete somit mit einer Niederlage (47:48; 46;49; 47:48).

Insgesamt mussten sich die Boxer der German Eagles dem Team der Italia Thunder mit 3:2 geschlagen geben.

Stefan Härtel – Boxer des Jahres

Ab 23. Januar im Zeitschriftenhandel erhältlich.
Ab 23. Januar im Zeitschriftenhandel erhältlich.

Bei der Umfrage des Fachmagazins „Boxsport“ wurde der 24jährige Stefan Härtel vom SV Lichtenberg 47 zum Boxer des Jahres 2012 gewählt. Der mehrfache Deutsche Meister und Chemiepokalsieger im Mittelgewicht belegte bei den Olympischen Spielen 2012 in London, als bester deutscher Boxer, einen 5. Platz. Auch bei der World Series of Boxing ging Stefan Härtel bereits mehrmals erfolgreich für das deutsche Team an den Start.

Bei den Profiiboxern setzte sich erneut Artur Abraham durch sowie sein Coach Ulli Wegner als bester Trainer.

Unsere Partner

genaue Zeit
Ewiger Kalender