Stefan Härtel erkämpft einzigen Sieg für Hertha BSC

Berlin, 12.02.2010
Eine bittere 10 : 13 Niederlage musste erneut Hertha BSC hinnehmen und dies vor heimischen Publikum. Die Boxstaffel vom BSK Seelze war bestens aufgestellt und überzeugte mit guten sportlichen Leistungen und machten den Herthanern das Leben schwer. Leider war es nicht nur die Boxstaffel vom BSK Seelze, mit denen Hertha sich auseinander setzen musste. Auch die Herren in Weiß waren den Herthanern nicht gut gesonnen. So fanden Treffer, die auf der Deckung landeten und lautstark aus der roten Ecke bejubelt wurden, eher den Weg in die Punktmaschine als korrekte Treffer der Berliner Jungs. Ein Kampfgericht, welches aus 5 Punktrichtern besteht, könnte mit Sicherheit die eine oder andere Unaufmerksamkeit eines Einzelnen kompensieren, denn die Sportler haben mit Sicherheit eine faire und gerechte Urteilsfindung verdient.
Bereits seine dritte Saison boxt Stefan Härtel im Mittelgewicht für Hertha BSC und gehört zu den sichersten Punktelieferanten. Auch an diesem Abend gegen Alexander Raynesch sicherte er die Punkte für Hertha. Im gesamten Kampfverlauf kontrollierte Stefan das Kampfgeschehen, ohne einmal ernsthaft gefordert zu werden. Ein leichtes Aufbäumen von Alexander Rynesh in der dritten Runde bestrafte Stefan unweigerlich und schickte ihn kurzzeitig auf die Bretter. Sein 9: 3 Punktsieg fällt allerdings gegenüber den hohen Punktsiegen der Seelzer Boxer wenig ausgsagekräftig aus und passt bedauerliche Weise zum Abend, der uns im Rahmen der Bundesliga geboten wurde.


Lichtenberger Küken werden pflügge

Berlin, 12.02.2010
Eine sehr gute Veranstaltung für den Boxnachwuchs Berlins und Brandenburgs organisierte der Boxring Eintracht Berlin mit dem Kükenturnier. Ingesamt 11 Vereine folgten der Einladung und in 19 Kämpfen wurde die Sieger ermittelt.
Mit Fabian Thiemke , Kevin Chodorkovski und Cem Karaöglan standen gleich 3 Lichtenberger Boxer zum ersten mal in ihrer jungen sportlichen Laufbahn im Boxring. Alle drei Kämpfer setzten in beeindruckender Weise ihr bisher Erlerntes um. Sie waren stets bemüht, durch gutes technisch taktisches Boxen den Sieg zu erringen, welches auch dementsprechend von den Kampfrichtern honoriert wurde. Lediglich in dem Kampf von Kevin Chodorkovski gingen nicht nur bei den Kampfrichtern die Meinungen auseinander und so musste er bereits im ersten Kampf die Erfahrung einer Niederlage kennen lernen.
Gegenüber seinen anderen Sportskameraden bestritt Ruslan Ataew an diesem Nachmittag bereits seinen 8 Kampf. Mit Arjan Sokolaaj vom Boxring Eintracht Berlin hatte Ruslan einen ebenbürtigen Gegner vor den Fäusten. Beide Boxer zeigten dem zahlreichem Publikum einen guten und spannenden Schwergewichtskampf. Bereits im Vorfeld war zu spüren, dass Ruslan heute unbedingt siegen wollte. Dies setzte er auch konzentriert von Anfang an um. Ständig bestimmte er das Kampfgeschehen und vor allem mit einer sehr gut geschlagenen Führungshand stellte er die Weichen Richtung Sieg.
Mit nur 4 teilnehmenden Sportlern wurden 3 Siege erkämpft, was letztendlich zu einem
3. Platz in der Mannschaftswertung reichte.


Stefan Härtel siegt in Nordhausen

Nordhausen, 05.02.2011
Mit ca. 20 Minuten Verspätung mussten die Organisatoren die Bundesligabegegnung Nordhäuser SV gegen Hertha BSC beginnen, denn durch die starke Zuschauerresonanz standen noch sehr viele Gäste an der Kasse, die diesen Abend zu einem unvergesslichen Boxevent werden ließen.
Leider ist Hertha BSC nicht in Bestbesetzung angereist und musste eine empfindliche 10:14 Niederlage hinnehmen. Einer der wenigen Punktelieferanten für Hertha war auch diesmal  Stefan Härtel. Mit einem deutlichen 20:5 Punktsieg über Xhek Pascali zeigte er erneut, wer Chef im Ring ist. Lediglich zum Ende der dritten Runde nahm Stefan etwas den Druck aus dem Kampf. Reichlich Applaus gab es auch von dem sehr fairen und fachkundigen Publikum für seine boxerische Leistung.


Ruslan Ataew mit Siegleistung in Leipzig

Leipzig, 29./30.01.2011
Mit nur 3 Sportlern nahmen wir an dem gut besetzten Löwenpokalturnier 2011 der Stadt Leipzig teil.
Lediglich Ruslan Ataew schaffte es, sich im Finale gegen seinen ebenbürtigen Gegner durchzusetzen. Ausschlaggebend für den Sieg war vor allem die besser geschlagene Führungshand, mit der er in allen Runden fleißig seine Treffer setzte.
Bereits im Halbfinale scheiterte Mats Berger an seinem Kontrahenten aus Leipzig nach einem tollen Fight.
Gleich zwei durchaus vermeidbare Niederlagen musste Togrul Seyidazimov einstecken.


Stefan Härtel Deutscher Meister 2010

Oldenburg, 07.-11.12.2010
Ausrichter der Deutschen Meisterschaft 2010 der Elite war in diesem Jahr der Oldenburger Boxsportverein. Mit der EWE Arena wurde eine sehr gute Veranstaltungsstätte gewählt.

Im Mittelgewicht konnte der 22jährige Stefan Härtel mit vier beeindruckenden Siegen bereits zum dritten mal den Meistergürtel im Männerbereich erkämpfen. Mit 14 Teilnehmern gehörte das Mittelgewicht zu den größten und leistungsstärksten Teilnehmerfeld. Am Mittwoch stieg Stefan zum Achtelfinale das erste Mal im Rahmen dieser Meisterschaft in den Boxring. Seinen bayrischen Kontrahenten Willi Dahinten beherrschte Stefan souverän und erkämpfte einen 21:2 Punktsieg. Im Viertelfinale traf Stefan zum wiederholten Mal auf Jacob Deines vom Landesverband Niedersachsen, den er mit 13:3 nach Punkten besiegte und sich damit einen Medaillenplatz sicherte. Mit Sadula Abdulai aus dem Landesverband Brandenburg kam es zur Neuauflage des Halbfinales vom Jahr 2009. Auch diesen Fight absolvierte Stefan erfolgreich mit einem 10:5 Punktsieg. Mit Spannung wurde das Finale gegen den sehr erfolgreichen Nachwuchssportler vom Niederrhein Dennis Radovan erwartet, denn dieser besiegte im Halbfinale immerhin Konstantin Buga. Mit Beginn des Kampfes kontrollierte Stefan sicher das Geschehen, setzte vor allem in der langen Distanz mit blitzschnellen Kombinationen seine Treffer. Radovan versuchte ständig mit einer kompakten Doppeldeckung sich Vorteile in der Halbdistanz zu verschaffen, jedoch ging diese Rechnung nicht auf. Auch in der Halbdistanz war Stefan explosiver und physisch Radovan überlegen. Auch wenn ein ratloser Dennis Radovan mit dem Schlussgong den Kopf hängen ließ, boten  beide den ca. 1500 anwesenden Zuschauern einen der besten Finalkämpfe der diesjährigen Meisterschaft. Mit einem 13:2 Punktsieg deklassierte Stefan seinen Finalgegner und erkämpfte sich damit den Meistergürtel im Gewichtslimit bis 75 kg. Vor allem Stefan, der ständig im Schatten von Konstantin Buga stand, demonstrierte vom Achtelfinale bis zum Finale Boxen auf höchstem Niveau. Mit seiner gezeigten Leistung bei den Deutschen Meisterschaften gehört Stefan zweifelsohne zu den besten Boxern Deutschlands und entthronte Konstantin Buga als Nummer 1 im Mittelgewicht.


                                 Mittelgewicht  -75 Kg: 14 Teilnehmer
Achtelfinale
Konstantin Buga    (Velberter BC 22)          - 08:04 PS ü. Stefan Knigge        (Blankenburg)
Artur Manchos          (VfB Oldenburg)          - 14:02 PS ü. Denis Heier              (BC Pirmasens)
Stefan Härtel        (SV Lichtenberg 47)    - 21.02 PS ü. Wilhelm Dahinten    (TuS Traunreut)
Jakob Deines        (VfK Celle)                    - 13:04 PS ü. Ferhat Öztas        (SV Lurup)
Leon Bunn              (CSC Frankfurt/M)          - 08:04 PS ü. Bukurim Tairi        (BC Gifhorn)
Sadula Abdulai          (ESV Frankfurt/O)          - 05:04 PS ü. Marvin Wagner          (BC Minden)

Viertelfinale
Denis Radovan         (SC Colonia Köln)          - 14:04 PS ü. Xhek Paskali              (Ludwigsburg)
Konstantin Buga    (Velberter BC 22)          - 07:03 PS u. Artur Manchas        (VfB Oldenburg)
Stefan Härtel          (SV Lichtenberg 47)    - 13:03 PS ü. Jakob Deines        (VfK Celle)
Sadula Abdulai          (ESV Frankfurt/O)          - 06:05 PS ü. Leon Bunn              (CSC Frankfurt/M)

Halbfinale
Denis Radovan          (SC Colonia Köln)          - 07:02 PS ü. Konstantin Buga      (Velberter BC 22) Stefan Härtel          (SV Lichtenberg 47)    - 10:05 PS ü. Sadula Abdulai        ((ESV Frankfurt/O)

Finale
Stefan Härtel          (SV Lichtenberg 47)     - 13:02 PS ü. Denis Radovan          (SC Colonia Köln




Junge Boxtalente auf dem Vormarsch

Hervorragender Boxsport in der Oldenburger EWE-Arena

Die 88. Boxmeisterschaften des DBV, vom VfB Oldenburg perfekt organisiert und ausgerichtet, entwickelten sich dann auch für den Landesverband Niedersachsen als eine Erfolgsgeschichte. Mit vier Titeln belegte der Verband den 1. Platz vor Berlin, drei Meisterschaften, zwei deutsche Meister stellte der LV Niederrhein und eine DM sicherte sich der LV Mecklenburg-Vorpommern durch Arayk Marutyan, dem jüngsten Teilnehmer der DM.
Die jüngere Generation hatte bei dieser Meisterschaft das Sagen, denn gerade diese Faustfechter setzten der DM einen Stempel auf und sorgten für sensationelle Ergebnisse.
Fünf Meister des Vorjahres setzten sich in Oldenburg wieder in Szene, so verteidigten Blind Badia (Berlin),Eugen Burhard (Osnabrück), Patrick Wojcicki, Stafan Härtel (Berlin) und Erik Pfeifer (Lohne) ihre Vorjahrestitel in beeindruckender, wie bestechender Form.

Als Überraschung kann der Meisterwechsel im Fliegengewicht angesehen werden, denn der im Vorjahr so dominant aufgetretene WM/EM-Dritte Ronny Beblik (BC Chemnitz) hatte diesmal das Nachsehen, er unterlag seinem letztjährigen DM-Finalisten Hamza Touba
(FK Neuss) mit 6:9.
Europameister Denis Makarov (Velberter BC) boxte seine drei Rivalen, Chris Lauterbach, Marko Lebeda und Edgar Walt, ohne Risiken einzugehen, aus, wurde deutscher Meister und zusätzlich als bester Techniker ausgezeichnet.

Eugen Burhard musste ebenfalls drei Kämpfe bestreiten, sein Gegner im 2. Kampf, Marten Lebeda (BC Cottbus) machte ihm das Leben recht schwer, da stand die Partie am Ende 6:6, so fiel die Entscheidung doch noch durch Kampfrichterentscheid knapp zu seinen Gunsten aus. Auch im Finale hatte Burhard eine harte Nuss gegen den starken Hamburger Robart Harutyunyan mit 6:4 zu knacken, um Meister zu werden.

Titelverteidiger David Müller (SSV Saalfeld) verletzte sich im 2. Gefecht gegen Sergej Dschullajan (RW Koblenz), den er mit 11:6 gewann, am Ellenbogen, somit zog Artjom Daschjan (BC Cottbus) kampflos ins Finale ein.
Hier setzte sich dann das Schweriner Talent Arayk Marutyan mit 10:6 durch.

Titelverteidiger Patrick Wojcicki (AKBC Wolfenbüttel) hat seit dem Vorjahr an Reife zugelegt, war während der Kämpfe nie in ernsthafter Gefahr, zu verlieren, so bezwang er Steven Schwan (Magdeburg), Cihan Calik (Hamborn) und den guten Alexander Miller (Velbert) mit dem exakt gleichen Resultat wie im Vorjahr mit 11:4 und erneut Meister wurde.

Auch Vorjahresmeister Stefan Härtel (Berlin) hat sich im Vergleich zur letzten Meisterschaft in der Entwicklung enorm gesteigert. Er müsste sogar vier Kämpfe bestreiten, um Meister zu werden, er war auch nach Ansicht der Boxexperten der dominanteste Athlet dieser Meisterschaft, technisch wie kämpferisch. Er punktete nacheinander Wilhelm Dahinten (Bayern), dann Jakob Deines (Celle), Sadula Abdulai (Cottbus) aus.
Im Finale traf er dann auf den Bronzemedaillengewinner der u19 WM, den Kölner Denis Radovan, der im Halbfinale den hohen Favoriten Konstantin Buga (Velbert) mit 7:2 ausgeschaltet hatte. Doch auch in diesem Finalkampf zeigte Stefan Härtel, wer Chef im Ring ist, er ließ Radovan nicht zum Zuge kommen und gewann unangefochten mit 13:2.

Die beiden für die DM gesetzten Halbschwergewichtler Gottlieb Weiß (Velbert) und der U19 Europameister Tyron Zeuge (Berlin) ließen in ihren Vorkämpfen keinerlei Zweifel aufkommen, sich ins Finale durchzuboxen.
Mit hervorragender Reaktion, technischen Feinheiten und Kampfesstärke, hatte Tyron Zeuge in allen Situationen Vorteile, so fiel der Sieg und der erste Titel in der Eliteklasse mit 6:2 auch an den jungen Himmelsstürmer Tyron Zeuge.

Im Schwergewicht war Titelverteidiger Stefan Köber diesmal nicht im Meisterschaftsrennen dabei, so war alles offen, wer sich wohl die Krone in dieser Klasse aufsetzen dürfte. Als Favoriten wurden Stefan Sittner (Marl) und Eugen Schellenberg (Seelze) gehandelt, beide waren in den Vorkämpfen siegreich, doch Stefan Sittner hatte im Halbfinale große Probleme mit Johann Witt Villingen/Schwenningen), um schließlich am Ende den Ring als glücklicher 14:12 Sieger zu verlassen. Eugen Schellenberg punktete seinen Verbandskollegen, den u21 DM, Donat Avdijaj, mit 5:2 aus und stand ebenfalls im Finale.
Hier setzte sich der druckvoller boxende Eugen Schellenberg verdient mit 9:6 durch und wurde erstmalig deutscher Schwergewichtsmeister.

Superschwergewichtler Erik Pfeifer (Lohne) brauchte keinen Finalkampf bestreiten, er erhielt die Meisterschale, ohne boxen zu müssen, überreicht, denn sein Finalgegner Philipp Gruner durfte wegen einer Augenbrauenverletzung nicht starten. Pfeifer hatte Ashab Yusopov (Bayern), Andreas Becker (Baden) und Florian Unger eliminiert, während Gruner sich über Soner Uen und Ali Kiydin hinweggesetzt hatte.

Alexander Mazur
(12. Dezember 2010)



Lichtenberger Boxabend 2010 erneut tolles Boxsportevent

27.11.2010
Beim diesjährigen Lichtenberger Boxabend kamen insgesamt 12 Wertungskämpfe zur Austragung. Den Zuschauern wurden in allen Altersklassen guter bis sehr guter Boxsport und vor allem spannende Kämpfe geboten. Zahlreiche fleißige Helfer trugen mit dazu bei, dass auch in diesem Jahr der Boxabend etwas ganz Besonderes wurde. Herzlichen Dank!
Pünktlich um 19:00 Uhr gingen in der Lichtenberger Sporthalle die Lichter aus und mit einer kleinen Lichtshow nahmen die Kämpfer um den Boxring Aufstellung zur Vorstellung der Kampfpaarungen.
Der Lichtenberger Boxabend 2010 wurde mit einem sehr guten Trainingswettkampf der jungen Sportler Jusup Saidow vom Berliner TSC und Kevin Chordorkowski vom gastgebenden
SV Lichtenberg 47 eröffnet. Beide Kämpfer zeigten einen beherzten Kampf und stellten ihr bisher erlerntes Können und ihr Talent unter Beweis. Um es mit den Worten des Ringsprechers Jens Backrock wiederzugeben: Sieger dieses Kampfes war der Boxsport.
Im fünften Kampf des Abends stieg der Lichtenberger Ali Batyrchanov gegen Arman Akopjan vom BC Oberhavel ins Seilquadrat. Leider unterlag Ali Batyrchanov in diesem Gefecht seinem Kontrahenten knapp. Die Niederlage sollte jedoch Ansporn für das Training und die nächsten Wettkämpfe sein. Im Kampf vor der Pause erklommen die ganz schweren Jungs in der Altersklasse Schüler den Boxring. So standen sich Thilo Kuznik vom ABV Schwarzheide und Ruslan Ataew gegenüber. Mit dem ersten Gong bestimmte Ruslan das Kampfgeschehen und beide zeigten einen tollen Schwergewichtskampf. Ab der zweiten Runde wurde die Überlegenheit Ruslans immer deutlicher. Mit Schlagverbindungen zum Körper und Kopf setzte er seinen Gegner ständig unter Druck. Am Ende hatten ihn alle 3 Kampfrichter auf ihrem Punktzettel als Sieger notiert.
Nach der Pause standen sich die beiden Newcomer Fredy Zarowski von Stahl Schöneweide und Jon Lietz in ihrem ersten Wettkampf gegenüber. Auch in dieser Auseinandersetzung zeigten beide Fighter einen guten Kampf. Am Ende lautete das Urteil: Sieger nach Punkten Jon Lietz. Im neunten Kampf des Abends standen sich im ersten Männerkampf der Abendveranstaltung Thoralf Thimian vom BC Oberhavel sowie Kevin Scherz im Mittelgewicht gegenüber. Beide Fanlager unterstützten mit lautstarken Anfeuerungsrufen ihre Sportler und motivierten sie zu Höchstleistungen. Bis zur letzten Sekunde stand der Kampf auf Messers Schneide und war an Dramaturgie nicht zu überbieten. Völlige Stille herrschte, als der Ringrichter beide Kämpfer zur Urteilsverkündung bat. Mit 2:1 Richterstimmen setzte sich im Kampf des Abends Thoralf Thimian gegenüber Kevin Scherz durch. Relativ kurzfristig kam mit der freundlichen Unterstützung der Sportfreunde vom Potsdamer BSV die Begegnung Martin Zeidler gegen Stefan Härtel zustande und dem boxsportinteressierten Publikum konnte noch ein sportliches Highlight geboten werden. In allen Runden zeigten beide Athleten Boxsport auf höchstem Niveau, indem sich Stefan Härtel den Punktsieg sichern konnte.


Dominik Thiemke erneut Turniersieger

26/27.11.2010
Beim diesjährigen Turnier der Sportschulen in Frankfurt/Oder konnte in beeindruckender Manier Dominik Thiemke den Turniersieg erkämpfen. Im Finalkampf besiegte er seinen Gegner bereits in der 3. Runde durch RSC. Am Ende des Turniers wurde er für seine gezeigte Leistung mit dem Pokal des Besten Kämpfers geehrt. Herzlichen Glückwunsch. Mit Togrul Seyidazimov und Mats Berger nahmen noch 2 weitere Lichtenberger Sportler teil, welche jedoch ihrem Gegner unterlagen.


Hertha BSC besiegt Motor Babelsberg mit 12:10

Erneut trat die Babelsberger Mannschaft ohne Stammbesetzung im Mittelgewicht zur Bundesligabegegnung gegen Hertha BSC in der Spandauer Bruno Gehrke Halle an. So kam es dann zur Auseinandersetzung im Mittelgewicht zwischen Benjamin Kremers für Motor Babelsberg und Stefan Härtel für Hertha BSC startend. In allen Runden bestimmte Stefan mit der lautstarken Unterstützung der Herthafans nach Belieben das Kampfgeschehen, ohne einmal ernsthaft gefordert zu werden. Kremers hingegen beeindruckte durch sein ernormes Lauftempo und Nehmerqualitäten. In Runde 2 rettete ihn vor einer RSC Niederlage ein zeitgleich geschlagener Leberhaken und der Pausengong. In Runde 3 erhöhte Stefan Härtel nochmals das Kampftempo, sehr zum Leidwesen des mutigen Benjamin Kremers. Am Ende lautete das Urteil 14:0 nach Punkten für Stefan Härtel.



Dominik Thiemke erkämpft Turniersieg

06./07.11.2010
Beim diesjährigen Berliner TSC Turnier erkämpfte in der Altersklasse Kadetten im Schwergewicht Dominik Thiemke einen ersten Platz. Im Halbfinale war Dominik seinem Gegner klar überlegen, worauf  sein Kontrahent nach der zweiten Runde aufgab. Sein Finalgegner trat am Sonntag nicht erst an und Dominik wurde zum Turniersieger erklärt.


Eispokal in Rosswein

06./07.11.2010
Ohne einen einzigen Turniersieg musste die Lichtenberger Auswahl am Sonntag die  Heimreise aus Rosswein antreten. So standen mit Ruslan Ataew, Togrul Seyidazimov und Mats Berger 3 hoffnungsvolle Athleten im Finale. Leider schaffte es keiner, sich gegenüber seiner starken Gegnerschaft durchzusetzen. Mit einer vorbildlichen Kampfmoral kämpften sie um den Sieg und mussten sich dem Besseren beugen.


Berliner Meisterschaften der Männer

23./24.10.2010
Bei den Berliner Meisterschaften der Männer gab Enrico Mangel im Schwergewicht sein Debüt. Zielstrebig und sehr ehrgeizig bereitete er sich auf diese Meisterschaft vor. Das bereits ein Schlag in diesen Gewichtsklassen den Kampf entscheiden kann, musste Enrico schmerzlich erfahren. Nach einem guten Beginn der ersten Runde führte in der zweiten Runde eine Unaufmerksamkeit zu dieser KO Niederlage.


Stefan Härtel gewinnt Dolomitencup

22./23.10.2010
Seine boxerische Klasse konnte Stefan Härtel erneut beim Dolomitencup im Österreichischen Lienz  unter Beweis stellen. Im ersten Kampf deklassierte er den Tschechischen Meister Voarek Michael mit 12:1 Punkten. Im Finale traf er auf den Österreichischen Staatsmeister Arbi Tschakaev. Auch hier setzte sich Stefan mit einem 6:1 Punktsieg deutlich durch.



Berger und Seyidazimov Turniersieger in Delitzsch

23./24.10.2010
Beim traditionellen Rosenpokal ín Delitzsch kamen 3 Kämpfer zum Einsatz. So konnte sich Mats Berger gegen eine starke Konkurenz durchsetzen und mit 2 Siegen den Turniersieg erkämpfen. Ebenfalls mit einer starken Leistung erkämpfte Togrul Seyidazimov für unsere Vereinsfarben den Turniersieg. Lediglich Ruslan Ataew schied im Halbfinale trotz einer respektablen Leistung aus.


Siegreiches Wochenende beim Boxturnier in Zwickau

16.10.2010
In glänzender Verfassung zeigten sich die Lichtenberger Teilnehmer beim Boxturnier in Zwickau.
Der erst 11jährige Ruslan Ataew zeigte im Schwergewicht seiner Altersklasse einen beherzten Kampf. Von Beginn der ersten Runde übernahm er die Kampfesführung, setzte seinen Gegner ständig unter Druck und siegte einstimmig nach Punkten.
Einen starken Gegner vom Gastgeber Zwickau hatte Togrul Seyidazimov vor den Fäusten. Bereits in der ersten Runde konnte Togrul Seyidazimov klare Treffer anbringen und seinem Gegner Respekt einflößen, so das in den folgenden beiden Runden nicht viel Gegenwehr kam. Für seine Siegleistung erhielt er vom Veranstalter einen sehr schönen Pokal als Erinnerung an dieses Turnier.
Einen weiteren Sieg feierte Mats Berger, wobei die erste Runde nicht optimal lief. Ab der zweiten Runde jedoch konnte Mats Berger seinen Kampfstil durchsetzen und befand sich damit auf der Siegesstraße.
Das Beste kommt immer zum Schluss. Auch so war es bei diesem Turnier. Einen sehenswerten Kampf im Superschwergewicht zeigte der 20jährige Abiturient Edin Bibic dem Publikum. Von Anfang an bestimmte Edin Bibic mit einer technisch hervorragenden Leistung das Kampfgeschehen. In der zweiten Runde legte Edin Bibic einen Zwischenspurt ein, was das Aus für seinen Kontrahenten bedeutete.



Boxturnier in Elmshorn

Elmshorn, 02.10.2010
Erfolglos ohne zu enttäuschen präsentierten sich die Boxer des SV Lichtenberg 47 bei einem Boxturnier in Elmshorn.
Lars Heuer gab sein Bestes, konnte jedoch seinen wacker kämpfenden Gegner Amin Bajew vom Sportverein Agon Hamburg nicht bezwingen.
Eine schwere Aufgabe stand dem amtierenden Deutschen Kadettenmeister im Schwergewicht Dominik Thiemke bevor. Sein Kontrahent Dennis Pavlovic vom Hamburger Turnerbund war Dominik physisch überlegen und hatte die doppelte Kampfbilanz aufzuweisen. In den ersten beiden Kampfrunden fand Dominik überhaupt nicht in den Kampf. Er kassierte unnötige Treffer und versuchte über die kämpferische Linie den Kampf zu gewinnen. Erst in der 3. Runde konterte Dominik seinen Gegner mehrmals aus und hinterließ deutliche Spuren bei Pavlovic. Mit einem furiosen Endspurt hatte Dominik seinen Gegner fast stehend KO. Der Schlussgong jedoch rettete Pavlovic und Dominik Thiemke musste sich mit nur einer gewonnenen Runde geschlagen geben.
Nach einer einjährigen Verletzungspause gab Kevin Scherz sein Comeback. Nach einem hoffnungsvollem Beginn kassierte Kevin Scherz von Ferhat Öztas (SV Lurup) einen Treffer auf die Leber, wovon er sich nicht mehr erholte und der Kampf durch seinem Trainer aufgegeben wurde.


Deutsche und polnische Spitzenboxer dienten als Probanten für ein
neues Punktsystem der AIBA


30.08.2010
Der Boxweltverband die AIBA stellte beim Ländervergleich in Stuttgart zwischen Deutschland und Polen ein neues Softwaresystem vor. Als Probanten stellten sich Spitzenboxer aus Polen und Deutschland zur Verfügung, die den Kampfrichtern die Möglichkeit gaben, dieses neue Punktsystem in der Praxis anzuwenden.
Der Auftraggeber, die AIBA, war mit hochrangigen Funktionären vertreten.

Auch die deutsche Führungsspitze, so Präsident Jürgen Kyas, Vize-Leistungssport Günter Deuster, Kampfrichterobmann Erich Drekes owie das deutsche Mitglied der AIBA –Kommission, Helmut Ranze, umsäumten den Ring während der Testphase der olympischen Sportart Boxen.
Alle eingesetzten Kämpfrichter waren auch voll des Lobes über dieses neue System.
Die abschließende Evaluierung dieses neuen Punktsystems wird von den Fachexperten der AIBA vorgenommen und dann für die neue Wettkampfserie freigegeben.

Der DBV hatte mit Blindt Badia, Eugen Burhard, David Müller, Stefan Härtel, Enrico Kölling, Stefan Köber und Erik Pfeifer sieben amtierende deutsche Meister der Elite aufgeboten, die den inoffiziellen Testvergleichskampf mit 16:4 für sich entschieden.

Im Mittelgewicht trat Stefan Härtel gegen den Polnischen Eliteboxer Kamil Szeremeta an.
Bereits in der ersten Runde setzte Stefan sich mit einem Punkt ab und baute seinen Punktevorsprung kontinuierlich aus. Am Ende siegte Stefan Härtel mit 15:09 nach Punkten.



Boxen zum 6. Stadionfest des SV Lichtenberg 47

12.06.2010
Beim 6. Stadionfest des SV Lichtenberg 47 kamen  insgesamt 11 Boxkämpfe zur Austragung. Leider konnten wir als Veranstalter nur 3 eigene Kämpfer besetzen. Klagten wir in den vergangenen Jahren über zu hohe Temperaturen, musste diesmal der Boxring mehrmals mit Planen vor dem Regen geschützt werden. Pünktlich zum Wettkampfbeginn um 15:00 Uhr hörte es zu regnen auf, aber das Regenwetter zwang uns zu zwei weiteren, nicht geplanten Pausen. Dennoch konnten alle Kämpfer in den Ring steigen und dem, sich um den Boxring zahlreich versammelten Publikum guten Boxsport bieten. Zum Gelingen der Veranstaltung trugen Boxvereine aus Velten, Birkenwerder, Lauchhammer, Frankfurt Oder sowie mehrere Berliner Vereine bei.
Zum dritten Kampf der Veranstaltung kletterte einer der jüngsten Lichtenberger Boxer mit dem verpflichtenden Namen „Ali“ in den Boxring. Mit seinem Kontrahenten Patrick Bergmann vom BC Oberhavel Velten hatte Ali Batyrchanov einen kampfstarken Gegner vor den Fäusten. Beide in der Altersklasse Schüler kämpfenden Athleten schenkten sich in der schlagstarken Begegnung nichts. Am Ende des Kampfes konnte Ali Batyrchanov sich knapp gegen den Veltener durchsetzen und stolz als Sieger den Ring verlassen. Die Pause zum nächsten Kampf nutzte das Präsidium des SV Lichtenberg 47 zu einer Ehrung. Für seine hervorragenden sportlichen Leistungen und den in der vorigen Woche erkämpften Deutschen Meistertitel wurde Dominik Thiemke geehrt. Die Auszeichnung nahmen der Vizepräsident des SV Lichtenberg 47 Dr. Jens Köhn sowie der Abteilungsleiter Boxen Erwin Kunzelmann vor. Im Kampf 7 der laufenden Veranstaltung traf der Lichtenberger Lars Heuer auf den ebenfalls für den BC Oberhavel Velten boxenden Thomas Adermann. Der 12 jährige Lars Heuer wuchs an diesem Boxnachmittag über sich selbst hinaus. Er legte eine überaus erfreuliche Kampfmoral an den Tag und konnte seinen in der Rechtsauslage boxenden Kontrahenten mehrmals mit der Schlaghand beeindrucken und hatte stets die besseren Aktionen sowie Treffer. Unverständlich war allerdings, dass vom Kampfgericht ermittelte Unentschieden, da die sportliche Überlegenheit von Lars Heuer nicht nur dem aufmerksamen Beobachter verborgen blieb. Erfreulicher hingegen war die sportliche Dominanz im 9. Kampf  von Roman Durnovtsev. Nicht nur physisch seinem Gegner vom Boxverein Kampfgeist Birkenwerder überlegen, konnte Roman jede Runde für sich verbuchen. Er traf seinen Gegner stets mit der Führungshand und konnte oft die Schlaghand ins Ziel bringen. Respekt gilt seinem Gegner, der nie aufsteckte und bis zuletzt kämpfte. Mit einen einstimmigen Punktsieg für Roman Durnovtsev endete diese Begegnung.



Deutscher Meistertitel für Dominik Thiemke

03-06.06.2010
Bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Kadetten in Lindow vollbrachte Dominik Thiemke das Meisterstück und erkämpfte eine Goldmedaille im Schwergewicht. Bereits im Halbfinale bot er in der Auseinandersetzung mit dem für den Landesverband Bayern startenden  Alexander Gründler einen packenden Kampf. Beide Kämpfer gingen ein für das Schwergewicht enorm hohes Tempo, wobei letztendlich Dominik die Kampfrichter von sich überzeugen konnte. Im Finale stand mit Toni Winkler von Sachsen-Anhalt ein Gegner gegenüber, der auch im Halbfinale souverän siegte. Voll konzentriert ging Dominik die erste Runde an. Er sttörte ständig die Angriffsbemühungen des Gegners mit der Führungshand und traf mehrmals mit einem Aufwärtshacken zum Körper. Mit der ersten Schlagverbindung links rechts Gerade zum Kopf schlug die Schlaghand voll am Kinn ein und schickte den tapfer kämpfenden Toni Winkler auf die Bretter, wovon er sich nicht mehr erholte. Mit seinem Sieg sicherte Dominik Thiemke auch den Berlinern den Meisterpokal für den Besten Landesverband mit 4 Deutschen Meistertiteln.



Stefan Härtel besiegt Polens EM-Teilnehmer

22.05.2010

Nach Pniewy, einem kleinen und beschaulichem Ort, luden polnische Boxsportfunktionäre Deutschland zu einem Länderkampf ein. In Vorbereitung zur Europameisterschaft testete Polen seine EM-Teilnehmer. Im Mittelgewicht hatte Stefan Härtel sich mit Tomasz Jablonski auseinander zusetzen. In allen 3 Runden war Stefan seinem Gegner überlegen. Er boxte sehr variabel zum Kopf und Körper und konnte Treffer im eigenen Angriff sowie Gegenangriff anbringen. Jablonski wollte seine polnischen Fans in der gut besuchten Halle nicht enttäuschen und kämpfte verbissen bis zum Schlussgong, wobei er Stefan nie ernsthaft in Schwierigkeiten brachte. Am Ende lautete das Urteil 11:1 nach Punkten.
Insgesamt konnte Deutschland 3 Kämpfe gewinnen. Die weiteren Siege erkämpften die Berliner Markus Abramowski und Enrico Kölling.


Dominik Thiemke gewinnt Ostseepokal

07-09.05.2010

Seit 1970 wird in Mecklenburg-Vorpommern das Turnier um den Ostseepokal ausgetragen.  Im Laufe der Jahre entwickelte sich das Turnier zu einem der beliebtesten und leistungsstärksten Boxturniere der 12 und 13 jährigen in Deutschland. Wer sich bei diesem Turnier durchsetzen kann, hat sehr gute Chancen die Deutsche Meisterschaft ebenfalls für sich zu entscheiden.  Auswahlmannschaften aus Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt sowie aus Polen und Litauen nahmen in diesem Jahr teil. Mit Dominik Thiemke nahm einer der jüngsten und hoffnungsvollsten Lichtenberger  Boxtalente im Superschwergewicht teil. Da Dominik noch am Anfang seiner sportlichen Laufbahn steht und seinen Finalkampf in der zweiten Runde durch sportliche Überlegenheit  gewinnen konnte ist dieser Turniersieg besonders erfreulich und lässt uns optimistisch nach Lindow zu den Deutschen Meisterschaften blicken.


Standing Ovation beim 4. Lichtenberger Pokalturnier dank Alexander Günther

24./25.04.2010

Beim 4. Lichtenberger Pokalturnier 2010 kämpften 14 Boxvereine aus mehreren Bundesländern um den Mannschaftspokal. Am Sonnabend wurden in 27 Kämpfen die Finalteilnehmer sowie in einigen Kämpfen die Turniersieger ermittelt.
Für den SV Lichtenberg 47 kämpften viele Newcomer beim Pokalturnier, um erste Wettkampferfahrungen zu sammeln. So stiegen Ruslan Ataew, Lars Heuer, Roman Durnovtsev, Felix Okonek und Maximilian Hoppe zum ersten Mal in den Boxring. Alle Sportler bewiesen eine vorbildliche Kampfmoral auch wenn es am Ende nur für Roman Durnovtsev zum Turniersieg reichte. Mit Togrul Seyidazimov und Mats Berger standen auch zwei erfahrene Kämpfer für Lichtenberg 47 im Seilquadrat. Beide Sportler boten einen tollen Kampf obwohl es nicht zum Sieg reichte. Im Schwergewicht der Altersklasse Jugend kämpfte Enrico Mangel gegen Andranik Grigorian vom AC Einigkeit Elmshorn. Beide Sportler boten einen erstklassigen Boxkampf, geprägt von einem für das Schwergewicht hohem Tempo. Am Ende wurde Enrico Mangel vom Kampfgericht als einstimmiger Sieger ermittelt.
Am Sonntag pünktlich um 11:00 Uhr nahmen die Sportler im Boxring zur Vorstellung der 16 Kampfpaarungen für das Finale Aufstellung. Duc Do Hoang hatte sich mit Alexander Lubinski vom Boxring Atlas Leipzig auseinander zu setzen. In allen 3 Runden war Duc seinem Gegner überlegen, obwohl Lubinski bis zum Schlussgong gefährlich war. Im 15. und Vorletzten Kampf der Finalveranstaltung boxte in der roten Ecke vom Boxverein Schleswig 06 Arton Krasniqi. In der blauen Ecke stieg der 18jährige Abiturient Alexander Günther vom SV Lichtenberg 47 in das Seilquadrat. Das dieser Kampf etwas Besonderes werden sollte ahnten beide zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Mit Beginn des Kampfes bestimmte Arton Krasniqi das Kampfgeschehen. Alexander Günther suchte seine Chance im Konter. Beide Kämpfer demonstrierten in beeindruckender Weise ihr technisches Können. Krasniqi setzte seine Treffer im Angriff und Günther im Gegenangriff. Kurz vor Ende der ersten Runde wollte Alexander zu viel, wurde von seinem Gegner abgekontert und ging zu Boden. Günther steckte jedoch nicht auf, sondern wurde zur Höchstleistung beflügelt. Mit Beginn der zweiten Runde hielt es keinen Zuschauer mehr auf den Sitzplätzen. Beide Sportler schlugen so hart und präzise, das jeden Moment einer zu Boden hätte gehen können. Sämtlich Fans, die zahlreich auch aus Schleswig angereist waren und aus Lichtenberg nahmen um den Boxring Aufstellung und feuerten in Sprechchören ihre Athleten an. Nachdem der Schlussgong ertönte, vereinte sich der Applaus beider Fangruppen zu einem rythmischen  Standing Ovation für beide Hauptakteure. Diesen spannenden Kampf werden wohl alle nicht so schnell vergessen. Am Ende wurde Arton Krasniqi verdient zum Sieger verkündet.

In der Mannschaftswertung ging es wie auch im vergangenem Jahr sehr knapp zu. Dieses Jahr erkämpften sich die Boxer aus Schleswig 06 den Siegerpokal, die mit einer starken Mannschaft zum ersten Mal am Turnier teilnahmen. Der zweite Platz ging an den Berliner TSC und Platz drei an die Kämpfer vom ABV Lauchhammer. Den Pokal für den Kämpfer des Turniers erhielt Tom Cronauge, ebenfalls aus Lauchhammer. Als Bester Boxer des Turniers wurde vom Berliner TSC Maxim Bohantsov geehrt.


Gruppenkämpfe Berlin – Hamburg

27.03.2010
Bei den Qualifikationskämpfen für die Deutschen Meisterschaften starteten Togrul Seyidazimov und Andy Schmidt für die Berliner Landesauswahl.
Der 13jährige Togrul Seyidazimov hatte mit Onur Cömertel einen starken Hamburger Boxer vor den Fäusten. In allen drei Runden war Togrul seinem Gegner unterlegen und musste sich vom Traum einer Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften verabschieden.
In der Altersklasse Jugend bis 60 kg kämpfte der 18jährige Andy Schmidt. Mit dem ersten Gongschlag ließ sich Andy auf einen bedingungslosen Schlagabtausch ein und konnte seine boxerische Linie nicht umsetzen. Dabei schlug der Gast aus Hamburg sehr unsauber und traf überwiegend mit der Innenhand. Wer diese Treffer nicht sehen konnte, hörte sie deutlich, bis auf den Ringrichter.
Damit werden bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften nur die „schweren“ Jungs unseren Verein vertreten. In der Altersklasse Kadetten hat sich im Schwergewicht Dominik Thiemke sowie in der Altersklasse Jugend Enrico Mangel qualifiziert.


Lars Heuer überzeugt in Potsdam

27.03.2010
Bei einem Boxnachmittag in Potsdam bestritt Lars Heuer seinen ersten Wettkampf. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der ersten Runde, mit seinem in der Rechtsauslage boxenden Gegner, setzte er in den beiden weiteren Runden die taktische Marschroute sehr gut um. Am Ende konnte er ein Unentschieden erkämpfen.
In einem Trainingswettkampf der Männer kämpfte Edin Bibic gegen einen kampferfahrenen Gegner vom Gastgeber Potsdam. Auch er durfte mit seiner Leistung zufrieden sein, obwohl eine häufiger geschlagene Führungshand wünschenswert gewesen wäre.


Gold für Togrul Seyidazimov

21.03.2010
Bei den Berliner Meisterschaften der Schüler und Kadetten in Hohenschönhausen erkämpfte in der Gewichtsklasse bis 48 kg Togrul Seyidazimov eine Goldmedaille. Mit Mohemed Rabih vom Boxring Eintracht Berlin hatte er einen physisch starken Gegner vor den Fäusten. Im Halbfinale besiegte Rabih seinen Gegner vom SC Berlin bereits in der ersten Runde. Aber Togrul Seyidazimov hatte das bessere Auge. Er traf seinen ständig im Angriff boxenden Gegner klarer mit der Führungshand. Lediglich kurz vor Ende der 2. Runde kam Togrul etwas in Schwierigkeiten. Mit Beginn der letzten Runde setzte Togrul Seyidazimov endlich konsequent seine starke Führungshand ein. Nachdem er mehrmals den Eintrachtboxer klar am Kinn traf, wurde der Kampf wegen sportlicher Überlegenheit nach dem zweiten Anzählen abgebrochen.

Im Halbfinale lieferte Ali Batyrchanov auch einen tollen Fight. Am Ende musste er aber die sportliche Überlegenheit seines Kontrahenten akzeptieren. Im Schwergewicht der Kadetten darf sich Dominik Thiemke ebenfalls mit dem Titel schmücken, da sich für ihn kein Gegner fand. In dem nachzuholenden Finale der Altersklasse Jugend hatte der Gegner von Andy Schmidt 3,5 kg zu viel Gewicht auf die Waage gebracht. Dadurch erhielt auch Andy Schmidt den Meistertitel im Leichtgewicht.


Enrico Mangel Berliner Meister 2010

12.-14.03.2010
Bereits im Halbfinale kam für Mats Berger das Aus bei den diesjährigen Berliner Meisterschaften der Jugend und Junioren in der Spandauer Bruno Gehrke Halle. In Vladimir Pfeifle vom Boxring Eintracht Berlin fand Mats Berger trotz großer Gegenwehr seinen Bezwinger.
In der Altersklasse Jugend bis 69 kg kletterte der 17jährige Duc Do Hoang in den Boxring. Sehr diszipliniert auf der langen Distanz setzte Duc die taktische Richtlinie um. Die überfallartigen Angriffe von Max Baumert ließ Duc verpuffen, indem er sich mit einem Seitwärtshaken herausdrehte und sofort zum Gegenangriff ansetzte. Mit einem sicher geglaubten Punktevorsprung in der ersten Runde kehrte Duc zur Pause in die rote Ecke zurück. Frustration machte sich breit, als tatsächlich ein 5-Punkterückstand mitgeteilt wurde. Daraufhin begann Duc die 2. Runde mit einem Feuerwerk und brachte Baumert in große Schwierigkeiten. Nachdem auch hier wiederum die vielen klaren Treffer von Duc Do Hoang vom Kampfgericht nicht berücksichtigt wurden, brach die Lichtenberger Ecke den unfair vom Kampfgericht bewerteten Kampf ab.
Am Sonntag zum Finale stand im Schwergewicht mit Enrico Mangel ein weiterer Lichtenberger im Ring. Psychisch sehr angespannt meisterte er diesen Kampf mit Bravour. In allen Runden war Enrico seinem Gegner überlegen und nahm mit Stolz die Goldmedaille vom Berliner Sportwart Andrew Coulbourn in Empfang.
Der Finalkampf von Andy Schmidt wurde auf Grund seine Einsatzes in der Bundesliga auf den 21. März verlegt.


Andy Schmidt boxt in der Bundesliga

13.03.2010
Mit vielen krankheitsbedingten Ausfällen hatte Hertha Coach Adolf Angrick zu kämpfen, um eine komplette Mannschaft für die Begegnung gegen das dänische Boxteam Nord aufzustellen. Auch im Mittelgewicht musste Hertha BSC auf Stefan Härtel verzichten, der an einem Magen-Darm Virus erkrankte.
Im Leichtgewicht bekam Andy Schmidt die Chance für Hertha zu boxen. Sehr groß war die nervliche Anspannung, denn er wollte das ihm entgegengebrachte Vertrauen rechtfertigen. Allerdings wurde bereits in den ersten Sekunden des Kampfes die Überlegenheit des Dänen Rashid Kassem deutlich. In Runde 2 kam dann das erlösende Handtuch für Andy Schmidt aus der blauen Ecke.


Silber für Stefan Härtel in Zagreb

05.-07.03.2010
Beim 5. Zlatko Hrbic Gedenkturnier in Zagreb/Kroatien startete Stefan Härtel für den Deutschen Boxverband. Insgesamt nahmen 11 Nationen mit 61 Teilnehmern an diesem Ereignis teil, bei dem Russland mit sechs ersten Plätzen den 1. Rang belegte.
Im Viertelfinale kämpfte Stefan gegen den Kroaten Josip Djuric und siegte 5:0 nach Punkten. Auch in seinem Halbfinale gegen den Serben  Aleksandar Drenovak war Stefan überlegen. Erstaunlich war jedoch das Punkturteil mit 0:0. Erst die Hilfspunkte kürten Stefan Härtel zum verdienten Sieger. Im Finalkampf stand ihm der Russe Alexey Kadochnikov gegenüber. In einem durchaus ausgeglichenen Kampf wurde am Ende mit 2:1 Punkten der aus Russland kommende Athlet zum Sieger verkündet und als bester Boxer des Turniers ausgezeichnet.



Bundesliga Hertha BSC – Motor Babelsberg

27.02.2010
Im Mittelgewicht kam es zur Neuauflage des Finalkampfes der Deutschen Meisterschaften zwischen Jacob Deines und Stefan Härtel. Beide Boxer zeigten einen sportlich fairen und beeindruckenden Faustkampf. In allen 3 Runden  war Stefan seinem Gegner überlegen und siegte eindeutig mit 20:7 Punkten. Auch in dieser Bundesligabegegnung zählte die gezeigte Leistung von Stefan Härtel wieder mit zu den besten Kämpfen die in dieser Abendveranstaltung geboten wurden.


Erfolgreicher Boxabend in Bischofswerda

20.02.2010
Im besten Kampf des Abends standen sich Emanuel Campo und Andy Schmidt gegenüber. Beide boten dem Publikum einen tollen Fight. Andy Schmidt parierte erstklassig die überfallartigen Angriffe Campos und ging sofort zum Gegenangriff über. Im abschließenden Urteil musste Andy sich erneut mit einem Unentschieden begnügen wobei der Heimvorteil Campos nicht unerheblich war. Der 13 jährige Dominik Thiemke bestritt in Bischofswerda seinen ersten Wettkampf und konnte nach einem sehr guten Kampf den Ring als Sieger verlassen. Ebenfalls siegreich in einem Trainingswettkampf war Duc Do Hoang. In allen 3 Runden dominierte Duc und traf mit der Führungshand nach Belieben. Weitere Unentschieden erboxten Mats Berger und Abischka Abdurachimov, der sein boxerisches Debüt gab. Lediglich Edin Bibic musste sich im abschließenden Superschwergewichtskampf geschlagen geben.



Bundesliga Motor Babelsberg – Hertha BSC


15.02.2010
„Ohne Groll gegen Hertha“ lautete die Schlagzeile in einer Potsdamer Lokalzeitung. Davon war vor Ort wenig zu spüren.
Mit Sadula Abdulai hatte Stefan einen Gegner vor den Fäusten, den er bereits von den Deutschen Meisterschaften 2009 kannte. In der ersten Runde wirkte Stefan verkrampft und fand nicht das  richtige Mittel gegen Abdulai. Während das Babelsberger Publikum frenetisch die Treffer Abdulais auf die Doppeldeckung feierte, sammelte Stefan die entscheidenden Punkte. In der dritten Runde konnte Stefan sein wahres Leistungsvermögen abrufen und brachte Abdulai mehrmals in ernsthafte Schwierigkeiten. Konditionell am Ende, versuchte Abdulai sich als Ringer, landete aber selbst auf dem Ringboden. Mit einem 11:4 Punktsieg wurde Stefan nach einem harten Stück Arbeit zum leistungsgerechten Sieger verkündet.
Wie nach jeder nicht gewonnenen Bundesliga-Begegnung fühlte sich Babelsberg betrogen und sorgte für viel Rummel in der Presse.



Edin Bibic erkämpft Turniersieg

13.-14.02.2010
Beim diesjährigen Löwenpokalturnier der Stadt Leipzig erkämpfte im Superschwergewicht Edin Bibic den Turniersieg. In beiden Kämpfen hatte Edin Gegner vor den Fäusten, die ein mehrfaches an Kampferfahrung aufweisen konnten. Unbeeindruckt von der Kampfbilanz, stieg Edin in den Boxring und demonstrierte welch ein Potential in ihm steckt. In einem weiteren Finalkampf unterlag Mats Berger. Bereits im Halbfinale schieden Ali Batyrchanov sowie etwas unglücklich Togrul Seyidazimov aus.




Togrul Seyidazimov siegt in Runde 1

30.01.2010
Im Rahmen eines Vergleichskampfes mit mehreren Bundesländern boxten in Bitterfeld ebenfalls 4 Sportler aus unseren Reihen.
Sehr eilig hatte es diesmal Togrul Seyidazimov. Er traf mit hervorragend geschlagenen geraden Händen seinen Gegner mehrmals sehr hart, so dass bereits in Runde 1 der Ringrichter den Kampf beendete. Nicht ganz glücklich mit ihrem Urteil waren Duc Do Hoang, der als Verlierer verkündet wurde sowie Andy Schmidt und Enrico Mangel die sich mit einem Unentschieden begnügen musste. Mats Berger fand diesmal nicht das richtige Konzept und verlor seinen Kampf einstimmig nach Punkten.



Stefan Härtel erneut mit Spitzenleistung

30.01.2010
Normalerweise sind in Polen beim Boxen die Sporthallen immer sehr gut besucht. Bei der Bundesliga zwischen dem Boxsportclub Poznan blieben leider sehr viel Stühle leer, obwohl sehr gute Kämpfe geboten wurden.
Die polnische Mannschaft tauschte ihren Mittelgewichtsboxer Marcel Wein durch Maciej Adamiak aus und rechnete sich dadurch bessere Siegchancen aus. Diese Rechnung hatten sie allerdings ohne Stefan Härtel gemacht. Er stieg nämlich erneut in Hochform in den Boxring. Alle drei Runden beherrschte Stefan souverän seinen Gegner. Mehrmals wurde Maciej Adamiak angezählt, aber zu seinem Leidwesen brach der  polnische Ringrichter diesen ungleich gewordenen Kampf nicht ab. Mit einem überlegenen 23:2  wurde Stefan zum Sieger verkündet.




Bundesliga BR Hertha BSC – Boxring Posen

23.01.2010
In der Auftaktveranstaltung der Internationalen Bundesliga traf Stefan Härtel auf Marcel Wein der für den Boxring Posen boxt. Bereits ab der ersten Runde zeigte Stefan wer der Chef im Ring ist. In allen Runden beherrschte Stefan seinen Gegner nach belieben. Angefeuert vom Fanclub Hertha BSC`s, demontierte er Marcel Wein und traf mit exzellenten Schlagkombinationen seinen Gegner. Das Urteil am Ende mit 20: 2 war nur noch reine Formsache. Die gezeigte Leistung von Stefan Härtel lässt auf weitere spannende Kämpfe im Rahmen der Bundesliga hoffen.


 

 

Unsere Partner

genaue Zeit
Ewiger Kalender