Erste Niederlage für Stefan Härtel mit den Leipzig Leopards       

 Leipzig, 17.12.2011                                                                                                                           Es war wieder ein Boxabend der Superlative. Es trafen die Leipziger Leopards auf den Vorjahressieger Paris United. Stefan Härtel musste sich mit Frankreichs besten Mittelgewichtler, Michel Tavares auseinander setzen. Tavares trug in der WSB bereits 7 Kämpfe aus, von denen er 6 siegreich gestalten konnte. Im Teamfinale der vorigen Saison besiegte er sogar den amtierenden kasachischen Olympiasieger Bakhyt Sarsekbayev. 

 

Stefan Härtel ließ sich in keiner Weise vom den sehr unsauber boxenden Franzosen beeindrucken und bestimmte den Kampf. Ab der zweiten Runde fand er immer besser in den Fight und konnte klare Treffer anbringen. Tavares traf auch ganz klar, aber unter der Gürtellinie, woraufhin er eine Verwarnung erhielt. Unverständlich wie ein Kampfrichter die zweite Runde für Tavarez punkten konnte. Die dritte Runde war die Überlegenste. Nach einer herrlichen links rechts Schlagverbindung von Stefan stießen beide Kämpfer mit dem Kopf zusammen, woraufhin Taveres angezählt wurde und eine Schwellung am Auge davon trug. In der vierten Runde  konnte Stefan nicht ganz an die Leistung der vorhergehenden Runde anschließen, legte aber noch einmal einen tollen Schlussspurt in der letzten Runde hin, was jedoch von den Punktrichtern nicht honoriert wurde. Mit Spannung wurde das Urteil vom Kampfgericht erwartet, dass die Leopards an diesem Abend nicht gerade bevorteilte. Am Ende lautete das Urteil Unentschieden, was in beiden Fanlagern zu Unmut führte. Taveres akzeptierte ebenfalls das Urteil nicht und glänzte durch Unsportlichkeit, indem er für 5 Minuten den Boxring blockierte. Während der nächsten Begegnung wurde durch den Ringsprecher verkündet, dass Tavares nachträglich vom Kampfgericht, nach Sichtung der Kampfprotokolle, zum Sieger erklärt wurde. 

 

Heute Sat1. live: „World Series of Boxing“  mit Stefan Härtel

Berlin, 16.12.2011
Heute erwartet uns bei Sat1. ein spannender Kampfsportabend. Um 22:15 Uhr beginnt der Sender mit dem Vorspiel (Countdown) zur Kickbox-Weltmeisterschaft zwischen Christine Theiss (D) und Martina Müllerová (CZ). Gegen 22:30 Uhr steigt der WKA-Kampf dann mit der Liveübertragung.
Ein besonderer Höhepunkt folgt 23:15 Uhr mit der Zusammenfassung der „World Series of Boxing“ - Ganze 30 Minuten Boxen auf höchstem Niveau. Zum ersten Mal wird die World Series of Boxing im deutschen PrimeTV zu sehen sein. Die Leipzig Leopards, unsere Deutschen Nationalkader, werden mit fünf Kämpfern auf den WSB-Vorjahressieger, Paris United, treffen.
Der Franzose Michael Tavares hat im Vorfeld keine Zweifel an seinem Sieg über den Berliner Stefan Härtel gelassen. Bei der gestrigen Pressekonferenz war die Anspannung bei Tavares jedoch deutlich zu spüren. Der Mittelgewichtler weigerte sich den Fotografen die üblichen Posen zu liefern. Härtel: „Wir kennen uns vom Training. Vor der WM hatte wir uns als Sparringspartner. Er ist ein unangenehmer Rechtsausleger, der die ganze Zeit im Rückwärtsgang kämpft. Ich muss versuchen ihn zu stellen.“



Enrico Mangel überzeugt mit guter Leistung bei den Stadtmeisterschaften in Schwarzheide

Schwarzheide, 10.12.2011                                                                                                               Bei der 1. Offenen Stadtmeisterschaft in Schwarzheide kamen 4 Fighter unseres Vereins zum Einsatz. Als erster Lichtenberger stieg mit Paul Schmidt ein Newcomer zu seinem ersten Trainingskampf in den Ring. In allen 3 Runden konnte er sein bisher Erlerntes gut umsetzen, ohne jedoch eindeutige Akzente setzen zu können.

Zum ersten Wertungskampf traf Kevin Chodorkowski auf den sehr gut ausgebildeten Fransico Schulze vom ABV Schwarzheide. In den ersten beiden Runden konnte Kevin den sehr beweglichen und clever boxenden Schulze nicht ernsthaft gefährden. Mit einem starken Schlussspurt jedoch konnte Kevin sich dann noch zu einem Unentschieden retten.



Im Hauptkampf des Abends traf Enrico Mangel auf den Brandenburger Landesmeister im Schwergewicht des Jahres 2010 und diesjährigen Vizemeister. Beide Kämpfer erfüllten die in sie gesetzten Erwartungen und boten dem Publikum einen sportlichen Leckerbissen. In allen Kampfrunden bestimmte Enrico mit seiner blitzschnellen Führungshand das Kampfgeschehen und konnte mit seiner Schlaghand die nötigen
Treffer setzen, die normalerweise für einen Sieg erforderlich sind. Völlig unverständlich, auch für das sehr zahlreich erschienene Schwarzheider Publikum , das Urteil, in dem Sebastian Bil von dem allein amtierenden Punktrichter, zum Sieger erklärt wurde. Ohne die Leistung des Brandenburgers schmälern zu wollen, in diesem Kampf war Enrico Mangel eindeutig der bessere Boxer.

Einen weiteren technisch sehenswerten Trainingskampf gab es zum Abschluss der Veranstaltung. Endlich konnte Kevin Scherz mal unter Beweis stellen, welches Potenzial in ihm steckt. Mit seinem Gegner aus Bischofswerda boten sie allen Boxkennern zum Abschluss der gelungenen Boxveranstaltung einen hochklassigen, mit feiner Klinge geschlagenen, Kampf.


Stefan Härtel siegt erneut mit den        Leipzig Leopard
s

 


Leipzig, 03.12.2011                                                                                                                          Vor heimischen Publikum, in der Leipziger Ernst Grube Sporthalle, trafen die Leipziger Leopards auf das starke türkische Team der Istanbul Bosphorus. In fünf sehr hochwertigen Kämpfen konnten sich die Leipziger Leopards erneut mit einem 4:1 Punktsieg behaupten. Dabei musste Stefan Härtel sich mit dem schlagstarken Gegner Jaba Khositashvili aus Georgien, der für die Istanbul Bosphorus kämpft, auseinander setzen. In allen 5 Kampfrunden versuchte der Georgier über den Druck den Kampf für sich zu entscheiden, um seine starke Athletik auszuspielen. Stefan Härtel fand nach einer verhaltenen ersten Runde immer besser in den Kampf, bewegte sich hervorragend auf den Beinen und ließ die Angriffe des Georgiers verpuffen. Im eigenen Angriff und auch im Gegenangriff setzte er die nötigen Treffer, um alle Kampfrunden und letztendlich auch den Kampf mit 50-45, 49-46 und 50-45 für sich zu entscheiden.

 

Stefan Härtel unterliegt knapp dem Europameister

 

27.11.2011                                                                                                                                           Im Halbfinale stand Stefan Härtel, wie bereits geschildert, dem amtierenden Europameister und in der Weltrangliste auf Platz 4 stehenden Russen Maxim Koptyakov gegenüber. In einem hochklassigen Kampf standen sich zwei ausgebuffte Techniker gegenüber. Beide Kontrahenten lauerten stets auf die Fehler des anderen und schenkten sich nichts. In Runde 1 und 3 hatte Stefan die besseren und vor allem mehr Treffer als Koptyakov ins Ziel bringen können. Nur in der zweiten Runde konnte der Europameister leichte Vorteile für sich verbuchen. Am Ende lautete das Urteil 13:11 für den amtierenden Europameister aus Russland. Der Mannschaftsleiter Dr. Michael Bastian sprach sogar von einem Fehlurteil „Stefan Härtel wurde gegen den amtierenden Europameister Maxim Koptyakov (RUS) aus dem Wettbewerb herauskatapultiert. Härtel war jeweils in der 1.und 3. Runde der aktivere und bessere Boxer, so ist die erlittene Niederlage unverständlich.“

 

Punktniederlage für Togrul Seyidazimov

27.11.2011                                                                                                                                       Beim Turnier der Sportschulen in Frankfurt/Oder hatte Togrul Seyidazimov gleich zu Beginn des Turniers einen starken Gegner vor den Fäusten. Mit dem aus dem Landesverband Baden Würtenberg stammenden Robert Forsch fand Togrul seinen Bezwinger. Trotz Niederlage fand Landestrainer Thomas Löschner lobende Worte für die im Kampf gezeigte Leistung.

 

Lichtenberger waren zur Boxnacht

eine Boxmacht

 

Berlin, 26.11.2011.

Zunächst gebührt allen Mitstreitern ein riesiger Dank, die zum Gelingen des Lichtenberger Boxabend 2011 beitrugen. So sind es die Boxvereine aus Bischofswerda, Hoyerswerda, Wurzen, Delitzsch, Fürstenwalde sowie den Berliner Boxvereinen  des     SC Berlin, SV Blau Gelb und natürlich die Kämpfer und Kämpferinnen des                         SV Lichtenberg 47 gewesen, die mit ihren Athleten tollen Boxsport demonstrierten. Nicht zu vergessen die vielen freiwilligen Helfer am und um den Boxring, die teilweise              10 Stunden ihrer Freizeit im Dienste dieser tollen Veranstaltung stellten. Dankeschön.

Den doch für Berliner Verhältnisse zahlreich erschienen Publikum wurden 17 Boxkämpfe aller Altersklassen geboten von denen 8 aus den eigenen Reihen besetzt werden konnten. In zwei spannenden Trainingskämpfen demonstrierten unsere jungen Ladys Charleen Lietz und Carina Costa ihr bisher Erlerntes. Auch der erst 9jährige Paul Göldner durfte mit dem gleichaltrigen Jaybee Reiher vom SV Blau Gelb zum ersten Mal Ringluft schnuppern und dies gleich vor solch beeindruckender Kulisse. Es fällt diesmal extrem schwer einen der 47er auf Grund seiner sportlichen Leistung hervorzuheben, denn alle wuchsen an diesen Abend über sich hinaus und zeigten beeindruckende Kämpfe. So ist es auch in der Begegnung zwischen Oliver Stein vom BC Fürstenwalde und Kevin Chodorkowski gewesen. Der sich zu keiner Zeit von seinen starken Gegner beeindrucken ließ und den Sieg regelrecht erkämpfte. Auch Anton Fröde hatte mit dem Delitzscher Lukas Risch einen harten Brocken vor den Fäusten. Anton wuchs an diesen Abend über sich hinaus und konnte einen knappen aber durchaus verdienten Punktsieg erkämpfen. Im Kampf Nummer 10, dem letzten vor der Pause wurde es etwas lauter in der Halle. Es stand die Schwergewichtsbegegnung zwischen Enrico Mangel und dem Modellathleten Alex Ilgner aus Wurzen auf dem Programm. In allen Runden sammelte Enrico vor allem mit der Führungshand die nötigen Treffer zum späteren Punktsieg. Enrico bestimmte in allen Runden das Kampfgeschehen, musste jedoch jede Sekunde vor den überfallartigen Angriffen des Wurzener auf der Hut sein. In der Begegnung zwischen Mats Berger und seinem Kontrahenten vom SC Berlin demonstrierte Mats  in beeindruckender Weise, dass mehrjähriges Boxtraining mehr als nur dicke Arme sind. Von Runde zu Runde wurde die Überlegenheit von Mats Berger deutlicher und ein Abbruch wegen sportlicher Überlegenheit wäre eigentlich fällig gewesen. Mit Spannung wurde die Begegnung im Mittelgewicht der Männer zwischen Philipp Koniecny aus Hoyerswerda und dem Lichtenberger Kevin Scherz erwartet. Kevin gehört zweifelsfrei zu den größten Talenten und ehrgeizigsten Sportlern der Lichtenberger Boxabteilung. Jedoch scheiterte er bisher stets an seinem dünnen Nervenkostüm. So ist es auch leider wieder in dieser Begegnung gewesen. In allen Runden vergaß er die nötigen Treffer zu setzen und musste sich einem Besseren beugen.

 

Einen sportlichen Leckerbissen gab es noch einmal in der abschließenden Schwergewichtsbegegnung zwischen Robby Lange vom SV Bischofswerda und Dominik Thiemke. Es trafen hier zwei der hoffnungsvollsten Nachwuchstalente im Schwergewicht aufeinander. In einem taktisch und technisch klug geführten Gefecht und herrlichen Kontern konnte Dominik in dieser Begegnung ebenfalls einen Sieg erkämpfen.




Stefan Härtel zur Generalprobe in London

Berlin, 24.11.2011
Heute begannen in der Londoner Excel Arena die Testwettkämpfe zu den Olympischen Spielen. Viele Nationen nehmen mit ihren Top – Boxern an diesem Event teil. Deutschland entsandte 3 Kämpfer zu diesem sehr gut besetztem Turnier. Im Mittelgewicht bestritt Stefan Härtel heute seinen Vorrundenkampf gegen den Algerier Kadous Saad. Nach 3 sehenswerten Runden erkämpfte er einen überlegenen 16:5 Punktsieg. Am Samstag im Halbfinale wartet mit dem amtierenden Europameister Maksim Koptyakov aus Russland die nächste Bewährungsprobe.


Die Thiemke`s schlagen in Velten zu



Velten, 19.11.2011
Mit 4 Sportlern folgten wir der Einladung des Boxclub Oberhavel Velten zu einem Nachwuchsturnier. Für Kevin Chodorkowski fand sich leider kein Gegner und Jon Alexander Lietz konnte nur in einem Trainingskampf sein Können unter Beweis stellen. Mit Bravour absolvierte Fabian Thiemke seine Begegnung. Mit viel Selbstbewusstsein dominierte er das Kampfgeschehen und siegte vorzeitig in der 3. Runde. Sein älterer Bruder Dominik hatte mit Julius Paschy vom BC 05 Fürstenwalde einen erfahrenen Gegner vor den Fäusten. Beide Kämpfer zeigten dem Publikum einen hervorragenden Schwergewichtskampf. Dominik Thiemke war in allen Runden Chef im Ring und besiegte souverän seinen Herausforderer aus Fürstenwalde.


Stefan Härtel erfolgreich mit den Leipzig Leopards




Halle, 12.11.2011
In der Saalestadt Halle fand die Premiere der Leipziger Leopards in der Weltliga gegen die Mexico City Guerreros statt. Geboxt wurde erstmals unter Profibedingungen. Die Kampfzeit betrug 5 x 3 Minuten. Weiterhin fehlten der Kopfschutz und das Hemd, auf das man nicht unbedingt hätte verzichten müssen. Geboten wurde, um es vorweg zu nehmen, Spitzensport auf allerhöchstem Niveau. Ein Wermutstropfen aber bleibt, zu wenig Zuschauer füllten die Halle, um diesem Event den Rahmen zu geben, den es verdient hat. Man kann aber optimistisch sein; dieser Kampfabend war Werbung für den Boxsport, um den nächsten Heimkampf gegen die Istanbulls vor einer gefüllten Halle zu bestreiten. Nach zweieinhalb Stunden Boxen auf höchsten Niveau siegten die Leopards mit 4 : 1 über das Team aus Mexiko. Für alle Boxsportfans die nicht dabei sein konnten, gibt es diesen Kampfabend auch noch im Internet zu sehen.
Besonders stolz ist nicht nur das Boxteam des SV Lichtenberg 47, dass mit Stefan Härtel ein Sportler aus ihren Reihen in das Team berufen wurde und gleich zur Premiere zum Einsatz kam. Mit William Williams aus den USA, der in Mexiko vertraglich gebunden ist, wurde im Vorfeld viel Reklame gemacht. Immerhin konnte er in der vorigen Saison 4 seiner 5 ausgetragenen Kämpfe siegreich gestalten. Mit Nerven wie Stahlseile und stets einem Lächeln im Gesicht erklomm Stefan den Boxring und ungewohntes Terrain, denn auch für ihn begann ein neuer Abschnitt in seiner Boxerkarriere. Mit einer hervorragenden Führungshand und Aktionen zum Körper und Kopf dominierte Stefan alle 5 Kampfrunden, ließ den Amerikaner nicht zum Zuge kommen und ist selbst nie ernsthaft in Schwierigkeiten geraten. Am Ende unterlag Williams 45 : 50 auf allen drei Punktzetteln. Der Kampf von Stefan Härtel zählte zweifelsfrei mit zu den besten Kämpfen des Abends und macht neugierig auf mehr.


Togrul Seyidazimov weiter auf Erfolgskurs,

Wurzen,12.11.2011
Sie standen sich schon mehrmals im Boxring gegenüber, Eric Trap vom Boxverein Mutschen und Togrul Seyidazimov und jedes Mal boten sie dem Publikum einen sehenswerten Kampf. So war es auch beim diesjährigen Nachtboxen in Wurzen. Im letzten Aufeinandertreffen unterlag Togrul nach einem umstrittenen Urteil seinem Gegner. In dieser Begegnung jedoch ließ er zu keiner Sekunde auch nur den geringsten Zweifel aufkommen, wer Chef im Boxring ist. Am Ende wurde er einstimmig zum Punktsieger gekürt.
Nervlich sehr angespannt, zu seinem ersten Auswärtskampf, stieg Jon Lietz ins Seilquadrat. In den beiden ersten Runden fand Jon nicht die richtigen Mittel um seinen Gegner zu beherrschen. Lediglich in der dritten Runde konnte Jon sein Leistungsvermögen abrufen und ein Unentschieden erkämpfen.
Seinen ersten Kampf für die Farben des SV Lichtenberg 47 bestritt der 19jährige Usub Aloyan. Sehr konzentriert begann Usub seinen Kampf und traf seinen Herausforderer mehrmals mit schnellen Schlagverbindungen. Bereits nach wenigen Minuten war er seinen Gegner so überlegen, dass der Kampf vorzeitig beendet wurde. Am Ende verkündete der Ringsprecher „Sieger durch RSC in der ersten Runde Usub Aloyan, SV Lichtenberg 47“.



3 Turniersiege in Roßwein

Roßwein, 05.-06.11.2011
Wie in jedem Jahr war das Turnier um den Roßweiner Eispokal auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Mit einem neuen Teilnehmerrekord wurden in insgesamt 60 Kämpfen die Turniersieger ermittelt. Die vielen freiwilligen Helfer der Roßweiner Boxabteilung meisterten diese Herausforderung mit Bravour.
Leider war Anton Fröde nur für ein paar Sekunden an diesem Turnier beteiligt. Sein Kontrahent aus Schöneweide griff gleich mit dem Ertönen des Gongschlags überfallartig an und ehe Anton in seiner Unerfahrenheit begriff, was geschah, kam auch schon das Handtuch von seinem Trainer zur Aufgabe des Kampfes.

Kevin Chodorkowski traf im Halbfinale auf Paul Kunze vom BC Döbeln. Beeindruckt von der physischen Überlegenheit seines Gegners begann Kevin die erste Runde etwas verhalten. In der zweiten Runde des Kampfes drehte Kevin auf und bedrängte seinen Kontrahenten. Dieser hielt dem Druck nicht stand und gab auf. Im Finale glänzte Kevin Chodorkowski erneut mit einer tollen sportlichen Leistung gegen den gut ausgebildeten Ahmet Begu vom Boxverein TUS Oelsnitz. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung von Runde zu Runde gewann Kevin auch diesen Kampf ganz souverän und erkämpfte den Turniersieg.

Wenig Chancen ließ auch Sebastian Schaub seinem Gegner Jamil Moxov vom BC Döbeln. Mit schnellen geraden Händen diktierte er das Kampfgeschehen und war seinem tapfer kämpfenden Gegner in allen Runden überlegen und wurde ebenfalls Turniersieger. Mit Amir Raad Kamil bekam Mats Berger einen starken Gegner zugelost, welcher fast alle seiner bisherigen Kämpfe siegreich gestalten konnte. In der ersten Runde ließ sich Mats zu oft bei den überfallartig vorgetragenen Angriffen seines Gegners aus Grimma treffen. Ab der zweiten Runde setzte Mats die besseren Akzente und konterte seinen Gegner hervorragend aus. So musste die dritte Runde die Entscheidung bringen. Beide Kämpfer waren von dem harten Kampf gezeichnet und nur Mats Berger konnte noch saubere Treffer anbringen. Letztendlich musste er sich etwas unglücklich mit dem zweiten Platz begnügen.

In zwei Kämpfen, mit einer sehenswerten sportlichen Leistung, erkämpfte Togrul Seyidazimov den dritten Turniersieg für den SV Lichtenberg 47. Im Halbfinale besiegte Togrul den starken Ivan Kischenko aus Schwennigen und im Finale bezwang er mit Dominic Niemerski eines der hoffnungsvollsten Bitterfelder Nachwuchstalente. Für seinen boxerischen Auftritt beim 6. Roßweiner Eispokal wurde Togrul zusätzlich mit dem Pokal des Besten Boxers der Altersklasse Junioren geehrt. Besonders leuchteten die Augen, als der Hauptsponsor, Herr Peter Grafe, sämtlich Pokale der Geehrten mit einen kleinen Betrag füllte. Eine tolle Geste zum Abschluss des Turniers.



Niederlage in Nordhausen


Am 22.10.11 reiste Hertha zur Bundesligasaisoneröffnung 2011/2012 nach Nordhausen. Die Begegnung ging 11 : 13 verloren.
Im Mittelgewicht traf der sichere Punktelieferant Stefan Härtel erneut auf Xhek Paskali, der wie in der vergangenen Saison für die Thüringer Mannschaft startet und sich mittlerweile zum Publikumsliebling gemausert hat. Beide Kämpfer boten dem Publikum einen hochklassigen Kampf. Bereits in der ersten Runde setzte Stefan mit einer blitzschnell geschlagenen Führungshand Treffer für Treffer und ließ Xhek kaum zum Zuge kommen. Nach der ersten Runde lag allerdings der Nordhausener Boxer mit einem Punkt Differenz in Führung. In der zweiten Runde erhöhte Stefan die Schlagfrequenz, konnte herrliche Treffer zum Kopf und Körper anbringen, die Kampfrichter jedoch bauten den Vorsprung seines Gegners weiter aus und gaben Stefan Härtel keine Chance. In Runde 3 setzte Stefan Härtel noch einmal alles auf eine Karte und überzeugte mit einer starken boxerischen Leistung, welche jedoch, wie im gesamten Kampfverlauf, von 3 der 5 amtierenden Punktrichter nicht honoriert wurde. Am Ende sprang für den Thüringer ein vorgezeichneter Punktsieg heraus.

Dominik Thiemke Turniersieger in Wismar

Wismar 8.-9.10.2011
Beim Turnier der Olympischen Hoffnung in Wismar konnte Dominik Thiemke im Schwergewicht einen ersten Platz erkämpfen. Im Halbfinale stand er A. Gründler aus Bayern gegenüber, den er knapp mit 15:14 nach Punkten besiegte. Im Finale musste sich Dominik Thiemke mit den für Hamburg kämpfenden P. Kadira auseinander setzen, der seine Halbfinalbegegnung durch KO bereits in der ersten Runde gewann. Unser junger Lichtenberger Kämpfer diktierte von Beginn an das Kampfgeschehen und sicherte sich einen überlegenen 19:7 Punktsieg.
Mit Murat Yildirim (52 kg) und Gurgen Chatschaturjan (48 kg) konnte die Berliner Landesauswahl zwei weitere Turniersiege erkämpfen.




Stefan Härtel ist dabei, Olympia 2012 in London

Baku, 7.10.2011
Heute erfüllte sich für Stefan Härtel ein Traum, Olympia 2012 in London. Durch den verpassten Einzug ins Viertelfinale konnte Stefan sich selbst nicht direkt qualifizieren und musste auf Schützenhilfe seines Bezwingers Ryota Murata aus Japan hoffen. Nachdem der Japaner im Viertelfinale den Iren Darren O`Neill mit 19:12 bezwang fegte er heute regelrecht mit 24:11 Punkten und dreimaligen Anzählen den Brasilianer Esquiva Brafalcao aus dem Ring und steht damit im WM-Finale. Stefan gehört somit zu den besten zehn Faustkämpfern in dieser Gewichtsklasse, die sich alle bei dieser Weltmeisterschaft für die Olympischen Spiele 2012 qualifizieren konnten.

Auch der zweite Berliner Enrico Kölling vom SC Berlin konnte sich ebenfalls auf diese Weise für London qualifizieren. Mit Eric Pfeifer, der heute im Schwergewicht in der 1. Runde durch Verletzung ausschied und damit die Bronzemedaille erkämpfte, gehen zunächst 3 Boxer in London für Deutschland an den Start.



Ergebnisse Box-WM in Baku, 9./10. Kampftag bis Mittwoch
Dienstag, ein schwarzer Tag für die DBV-Boxer in Baku
Erik Pfeifer einziger DBV-Athlet am Freitag im Halbfinale

Überzeugende Leistungen vollbrachten die Boxer bis zum Achtelfinale, zogen dann am Dienstag mit sechs Athleten in die Kämpfe um die Medaillen und Olympiaqualifikation in Baku (AZE) ein.
Vorweggenommen, der Dienstag wurde ein schwarzer Tag für die DBV-Vertretung, denn bis auf Erik Pfeifer schieden die restlichen Faustfechter nacheinander aus. Teilweise vom Pech verfolgt, aber auch durch Benachteiligungen gingen einige Kämpfe denkbar knapp verloren.

Im Viertelfinale am Mittwoch demonstrierte dann der Superschwere Erik Pfeifer aus Lohne, wie man bei dieser WM auch populäre Gegner besiegen kann.
Sein Widersacher war der an Nummer 4 gesetzte Weißrusse Viktar Zuyeu, der anfangs sicher auftrat, doch mehr gelang ihm nicht, als die 1.Runde 4:4 zu gestalten. In der 2. Runde bäumte sich der körperlich, physisch starke Modellathlet Viktar Zuyeu auf, gewann diese Mittelrunde mit 7:6, was ihm einen Zwischenstand von 11:10 einbrachte.
Dann kam der Deutsche, der noch einzig verbliebene, motivierte Erik Pfeifer in Schwung, diktierte den Kampf, holte Punkt um Punkt, überzeugte das Kampfgericht, gewann mit 18:15, schaffte damit die Sensation und als erster Boxer des DBV einen Platz für die olympischen Spiele in London.
Der Halbfinalrivale von Erik Pfeifer ist der Engländer Anthony Joshua, dem es gelang, den Olympiasieger und Weltmeister Roberto Cammarrelle (Italien) mit 15:13 zu schlagen.
Also eine neue Herausforderung für den sympathischen deutschen Sportsmann aus Niedersachsen.

Eugen Burhard führte nach 2 Runden noch 4:2, doch dann plötzlich wurde die Schlussrunde mit 6:3 für seinen Gegner gewertet, so verlor der den Kampf dominierende DBV-Athlet noch mit 7:8.
Ähnlich erging es dem Berliner Enrico Kölling, den nach zwei Runden 4:3 vorne lag, doch dann wurden seinem Gegner, dem Cubaner, Punkte gutgeschrieben, ohne dass erkennbare Treffer gelandet wurden, so wurde die letzte Runde mit 1:5 bewertet und der Sieg fiel mit 8:6 an Julio la Cruz.
Stefan Härtel bekam mit dem Japaner Ryota Murata ein Boxtalent der besonderen Klasse vorgesetzt, der bisher beste Japaner, den es bisher gab, so die Fachexperten. Der Berliner Techniker bemühte sich gegen den physisch robusten Gegner, den Kampf zu gestalten, unterlag aber am Ende mit 15:18.
Gegen den amtierenden Europameister Freddie Evans, als Nummer 4 bei der WM gesetzt, konnte Patrick Wojcicki die 1. Runde offen gestalten, sah auch noch im 2. Gang nicht wie ein Verlierer aus, doch sammelte der erfahrene Waliser in der 3. Runde die nötigen Treffer zum 12:6 Sieg.

Nach den zwei Erfolgen bei dieser WM traf Alexander Povernov Achtelfinale auf den Kasachen Vassiliy Levit, der vorher den US-Amerikaner Joseph Williams eliminiert hatte.
Alexander Povernov mühte sich gut auszusehen, musste alle drei Runden abgeben und unterlag mit 8:16.

Schließlich beendete der Superschwere Erik Pfeifer (Lohne) gegen den Ukrainer Roman Kapitonenko, an Nummer 5 gesetzt, die DBV-Negativserie vom Dienstag. Er war der einzige Lichtblick des Tages, so Dr. Michael Bastian, der von der guten Leistung schwärmte.
Erik Pfeifer lag nur in der Anfangsrunde mit einem Punkt im Rückstand, gewann dann die nächsten beiden Runden mit 10:5 und 8:4 und war am Ende mit 22:14 klarer Sieger.

Alexander Mazur



Stefan Härtel verpasst Einzug ins Viertelfinale

Baku, 4.10.2011
Hoch waren die Ziele die sich Stefan persönlich für diese Weltmeisterschaft gestellt hat. In seinem heutigen Achtelfinale traf er auf den Japaner Ryota Murata der bereits 2008 in Peking an den Olympischen Spielen teilnahm. Auch heute konnten alle Sieger sich ein Olympiaticket für London 2012 sichern. Hoch motiviert stieg Stefan in den Ring, um sich diesen Traum zu erfüllen. Vom ersten bis zum letzten Gongschlag standen beide Boxer Fuß an Fuß und kämpften verbissen um jeden Treffer. Nach der ersten Runde konnte Stefan mit einem Punkt Vorsprung in die Pause gehen. Doch jetzt drehte der Japaner richtig auf, der durch seine übermenschliche Kondition bereits in den vorausgegangenen Kämpfen aufgefallen ist. Stefan konnte dem Druck nicht ganz standhalten und geriet mit 3 Punkten ins Hintertreffen. Auch ein letztes Aufbäumen in der letzten Runde mit einer riesen Moral konnte das Ergebnis nicht mehr drehen.
Auch für den Berliner Enrico Kölling kam heute das Aus für diese WM. Nach 2 Runden lag der Boxer vom SC Berlin noch mit einem Treffer in Führung. In der 3. Runde jedoch konnte der Cubaner die Wende noch herbeiführen.
Als einziger deutscher Boxer konnte sich Superschwergewichtler Eric Pfeifer aus Lohne für das Viertelfinale qualifizieren.


Ergebnisse Box-WM in Baku, 8. Kampftag

WM-Aus für Hamza Touba und Denis Makarov

Überzeugende Kämpfe von Eugen Burhard,             Stefan Härtel, Alexander Povernov

Baku, 3.10.2011                                                                                                                                Fünf Boxer des DBV standen am 8. Tag der WM im Ring der Arena von Baku, die Deutschland ganz hervorragend vertraten und aus fünf Kämpfen drei Siege herausholten.

 

Der leichteste Athlet des DBV, Halbfliegengewichtler Hamza Touba (FK Neuss), musste den Ring als erster besteigen, dort traf er auf den starken Thailänder Kaeo Pongprayoon, dem er physisch nicht gewachsen war, die 1. Runde zwar noch offen gestaltete, doch dann unaufholbar ins Hintertreffen kam und 8:14 verlor.

 

Bantamgewichtler Denis Makarov (Velberter BC), der kampflos in die nächste Runde kam, erwischte ein unglückliches Los, denn er musste in seinem 1. Gefecht bei dieser WM gleich gegen einen Favoriten, den Cubaner Lazaro Alvarez, antreten. Der Cubaner gewann die 1. Runde mit 4:3. doch Denis Makarov hielt dagegen und gestaltete die 2. Runde 4:4, was einen Hoffnungsschimmer erstrahlen ließ. Im Schlussgang setzte Alvarez alles auf eine Karte, holte ein 5:1 heraus und gewann schließlich mit 13:8.

 In einer bestechenden Form befindet sich der Osnabrücker Eugen Burhard, der es mit Murad Pazzeyyev (Turkmenistan) zu tun bekam. Der Niedersachse zeigte keinerlei Schwächen, machte praktisch mit seinem Kontrahenten was er wollte und landete einen klar herausgeboxten 14:6 Punktsieg. Sein nächster Gegner ist der Usbeke Fazliddin Gaibnazarov, der bisher zwei Siege verbuchen konnte.

Ohne Fehl und Tadel war auch der zweite Auftritt des Berliner Stefan Härtel, der sich mit dem Georgier Jaba Khositashvili messen musste. Er war während den drei Runden nie in Gefahr und lag am Ende mit 22:6 vorne.                                                                                  Mit dem Japaner Ryota Murata wartet nun ein Gegner auf ihn, der zwei vorzeitige Erfolge verzeichnete und im 2. Gefecht den Weltmeister Abbos Atoev (Uzbekistan) aus der WM warf. Bei einem Erfolg würde sich Stefan Härtel ein Olympiaticket für London sichern.

 Schwergewichtler Alexander Povernov (Velberter BC), wollte es in Baku noch einmal wissen, denn nach einem vorsichtigen Abtasten in der 1. Runde lag er zwar mit 5:6 zurück, doch dann war er nicht mehr zu halten, dominierte die 2. Runde mit 7:3 und legte einen Schlussspurt hin, der ihm bei einen klaren 16:9 Vorsprung den RSC- Sieg in der 3. Runde bescherte.

Damit hat der DBV noch sechs Starter im Rennen um die Medaillen bei dieser WM.    

Alexander Mazur


Stefan Härtel steht im WM - Achtelfinale

Baku, 3.10.2011                                                                                                                                  Mit einem klaren 22:6 Punktesieg über den Georgier Geo Khositashvili  erkämpfte Stefan Härtel den Einzug ins Achtelfinale. Gleich mit Beginn des Kampfes kaufte Stefan dem Georgier den Schneid ab und bestimmte das Kampfgeschehen. Mit seiner hervorragend geschlagenen Führungshand konnte er sich bereits in der ersten Runde mit 6:2 Punkten absetzen. Die zweite Runde konnte Stefan durch sehr variabel geschlagene Aktionen zum Körper und Kopf mit 10:2 für sich verbuchen. Der Georgier setzte in der letzten Runde noch einmal alles auf eine Karte und blieb bis zur letzten Sekunde extrem gefährlich. Auch dies meisterte Stefan mit Bravour und gewann diese Runde ebenfalls mit 6:2.

Sein nächster Gegner morgen in der 12:00 Uhr (MEZ) Veranstaltung wird der Japaner Ryota Murata sein. Er bezwang in einem spektakulären Kampf den 2fachen Weltmeister Atoev in Runde 3 durch RSC und besiegte heute überlegen den Iraner Sattarpour 22:11 nach Punkten.

 

Ebenfalls den Einzug ins Achtelfinale schaffte Eugen Burhard, für  Hamza Touba kam leider das Aus.

 

Ab morgen sollte die Liveübertragung über den angegebenen Link starten. Stefan wird nach den derzeitigen Kenntnisstand den ersten oder neunten Kampf bestreiten.

 


Stefan Härtel kämpft Montag um den Einzug ins Achtelfinale

Baku, 2.03.2011
Am Montag wird Stefan Härtel den 2. Kampf in der Mittagsveranstaltung (11:00 Uhr MEZ) bestreiten. Sein Gegner der Georgier Geo Khositashvili, der sich in der Vorrunde überlegen mit einem 23:11 Punktsieg über den Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen durchsetzte, ist extrem schlagstark. Seinen bisher größten sportlichen Erfolg feierte der Georgier bei den diesjährigen Europameisterschaften mit einem 3. Platz. Der Kampf um den Einzug unter den Besten 16 wird kein Spaziergang, auch nicht für Geo Khositashvili.

 

Box-WM in Baku, 7. Kampftag:    

Aus für Ronny Beblik,                                                 Patrick Wojcicki, Enrico Kölling u. Erik Pfeifer weiter

Baku 2.10.2011                                                                                                                                   Mit vier Kämpfern war der DBV am 7. Veranstaltungstag im Ring von Baku vertreten, von denen Fliegengewichtler Ronny Beblik (BC Chemnitz) sich als erster mit dem Schweden Salomo N`Tuve im Ring messen musste. Der Schwede, ein Mitglied und fleißiger Punktesammler in der 2. Bundesliga beim BSK Seelze, erwies sich auch bei der WM als fast unbezwingbarer Rivale. Im 1. Gefecht bezwang er den Polen Piotr Gudel überzeugend mit 23:7, damit war sein nächster Kontrahent, Ronny Beblik, der in dieser Gewichtsklasse an die 3. Position gesetzt wurde, gewarnt. Der Schwede erwies sich dann während des Gefechtes als sehr unsauber auftretender Partner, wurde zwar einmal verwarnt, doch er machte ohne Folgen so weiter und gewann schließlich mit 12:8.                                    Patrick Wojcicki (AKBC Wolfsburg) boxte auch im 2. Kampf sehr sparsam, hatte seinen schwedischen Gegner immer unter Kontrolle und gewann, wie im 1. WM-Kampf, mit 12:11.                                                                                                                                                      In guter Form befindet sich auch der Berliner World Series-Boxer Enrico Kölling, der aufmerksam boxend, nichts anbrennen ließ und den robusten Boxer aus der Mongolei, Erdenebayar Sandagsuren sicher mit 12:4 beherrschte.                                                          Mit einer überzeugenden Glanzleistung trat auch der Superschwere Erik Pfeifer (TuS Lohne) bei dieser WM auf, denn der gewiss nicht schlechte Pole Patryk Brzeski hatte nicht die Spur einer Chance und unterlag mit 09:30.                                                                     Somit hat der DBV noch acht Athleten bei dieser WM im Rennen.                               Mit dem Berliner Kampfrichter Frank Scharmach, hat der DBV auch einen Unparteiischen bei dieser WM dabei, der auch diesmal wieder zu den Besten zählt!

Alexander Mazur

 

Box-WM in Baku, 6. Kampftag:

Eugen Burhard und Stefan Härtel sichere Gewinner bei der WM

Starke Leistungen vollbrachten am Samstag die beiden DBV-Vertreter Eugen Burhard und Stefan Härtel bei ihren Gefechten gegen hervorragende Athleten aus Wales und der Türkei.

Leichtgewichtler Eugen Burhard war dem Waliser Joseph Cordina in allen Belangen überlegen, sicherte sich mit seinem 13:7 Sieg ein Weiterkommen. Sein nächster Gegner ist nun am 3.10. Murad Pazzyyev aus Turkmenistan.

Schwerstarbeit zu bewältigen hatte der Berliner Stefan Härtel gegen den vom aserbaidschanischen Publikum lautstark unterstützten Türken Adem Kilicci, auch Vize-Europameister von 2010. Beim kürzlich in Hannover abgehaltenen Länderkampf gegen die Türkei, war Stefan Härtel diesem robusten Türken noch mit einem Punkt Differenz unterlegen. Diesmal drehte der junge Berliner den Spieß um, ließ sich in keiner Weise von den Zuschauern, noch vom Gegner, beirren, boxte taktisch, technisch klug, war überlegen, und erhielt dann vom einwandfrei amtierenden Kampfgericht den verdienten 13:10 Punktsieg zugesprochen. Der Heimtrainer, auch Sekundant von Stefan Härtel, Ralf Dickert, war von seinem Schützling beeindruckt, der nun im nächsten Kampf gegen den Georgier Jaba Khosiashvili boxen wird, der seinen Rivalen aus Thailand mit 23:11 eliminierte.

Alexander Mazur


Stefan Härtel schlägt einen der WM -Favoriten

Baku, 1.10.2011

Heute nun endlich durfte auch Stefan Härtel für den DBV in den Ring. Mit Adem Kilicci hatte er einen der hoch gehandelten Favoriten vor den Fäusten. Die Türkei, als Nachbarstaat Aserbaidschans, hatte mit den ca. 1000 Zuschauern das lautstarke Publikum im Rücken. Doch mit gewohnter Nervenstärke begann Stefan die erste Runde, diktierte das Kampfgeschehen und ließ Kilicci nicht zur Entfaltung kommen; brachte mehrmals die Führungs- und Schlaghand ins Ziel und konnte sich mit einem Punkt Vorsprung absetzen. In Runde 2 erhöhte der ins Hintertreffen geratene Türke den Druck. Stefan verlegte sich aufs Kontern und konnte im Gegenangriff mit schönen Aktionen seinen Punktestand um einen weiteren Punkt ausbauen. In der letzten Runde riskierte der sympathische Kilicci im Hexenkessel von Baku noch einmal alles, konnte aber dem clever boxenden Stefan Härtel nicht ernsthaft gefährlich werden. Am Ende siegte Stefan mit einem Vorsprung von 3 Punkten. Nächster Gegner wird am 3. Oktober der schlagstarke Georgier Geo Khositashvili sein, der überlegen seinen thailändischen Gegner besiegte.



LIVE Übertragung der Kämpfe im Internet

Stefan wird am Samstag, den 1. Oktober in der Vormittagsveranstaltung, Beginn um     8:00 Uhr MEZ, als Kampf 4 in den Ring steigen. 


Box-WM in Baku, 5. Kampftag:

David Müller erleidet 11:17 Punktniederlage

Mit David Müller (SSV Saalfeld) schied der erste DBV-Boxer bei der WM in Baku gegen den erfahrenen Armenier Hrachid Javakhyan am 5. Kampftag mit 11:17 aus.
Zwar konnte der Thüringer die erste Runde noch offen gestalten, doch dann war keine Steigerung gegen den agilen Rivalen mehr möglich, so kam der sich mühende David Müller
ins Hintertreffen und verlor schließlich deutlich.
Somit hat der DBV noch neun Athleten um die WM-Medaillen im Rennen.



Box-WM in Baku, 4. Kampftag:
Patrick Wojcicki reicht Endspurt zum 12:11 Sieg

Ein mühevoller 12:11 Punktsieg über den Kameruner All- Afrika Champion und Olympiateilnehmer von 2008 in China, reichte dem Wolfsburger Weltergewichtler Patrick Wojcicki am 4. Kampftag zum Verbleib bei dieser WM in Baku. Der deutsche Meister eröffnete die 1. Runde überlegen, führte mit zwei Punkten Vorsprung, doch dann nachlässig, geworden, überrumpelte ihn der Kameruner, der die 2. Runde mit einem Punkt die Führung übernahm. Doch Patrick, am Auge leicht verletzt, wurde von seinem Trainer Michael Gratschow für die Schlussrunde bestens eingestellt, überwand den Rückstand und beendete das Gefecht mit einem winzigen Punkt zu seinen Gunsten.
Sein nächster Opponent ist der Schwede Leon Chartoi, der den Israeli Konstantin Snigour mit 19:11 bezwang. Somit kamen alle bisher gestarteten DBV-Boxer eine Runde weiter.

Ergebnisse und nächste Gegner der DBV-Boxer bei der 16. Box-WM in Baku

49 Kg: (48 Teilnehmer)
Hamza Touba (FK Neuss) - 14:08 PS ü. Muhamad Mohd (MAS)
Hamza Touba (FK Neuss) - Kaeo Pongprayoon (THA) 03.10.

52 Kg: (59 Teilnehmer
Ronny Beblik (BC Chemnitz) - Salomo N`Tuve (SWE) 02.10.

56 Kg: (57 Teilnehmer
Denis Makarov (Velberter BC) - WO-S. ü. Rafly Langi (INA)
Denis Makarov (Velberter BC) - Lazaro Alvarez (CUB) 03.10.

60 Kg: (66 Teilnehmer)
Eugen Burhard (Raspo Osnabrück) - Joseph Cordina (WAL) 01.10.

64 Kg: (67 Teilnehmer)
David Müller (SSV Saalfeld) - Hrachid Javakhyan (ARM) 30.09

69 Kg: (63 Teilnehmer)
Patrick Wojcicki (AKBC Wolfsburg) - 12:11 PS ü. Joseph Molena (CMR)
Patrick Wojcicki (AKBC Wolfsburg) - Leon Chartoi (SWE) 02.10.

75 Kg: (67 Teilnehmer)
Stefan Härtel (SV Lichtenberg) - Adem Kilicci (TUR) 01.10.

81 Kg: (56 Teilnehmer)
Enrico Kölling (SC Berlin) - Edenebayar Sandagsuren (MGL) 02.10.

91 Kg: (47 Teilnehmer)
Alexander Povernov (Velberter BC) - RSC-S. 3.R. ü. Gunnar Kristinsson (ISL)
Alexander Povernov (Velberter BC) - Bahram Muzaffer (TUR) 03.10.

+91 Kg: (40 Teilnehmer)
Erik Pfeifer (TuS Lohne) - Patryk Brzeski (POL) 02.10.

Alexander Mazur
29.09.2011



Box-WM in Baku, 3. Kampftag:

Denis Makarov kampflos weiter


Nachdem Hamza Touba und Alexander Povernov ihre Kämpfe erfolgreich absolvierten, sollte Ex-Europameister Denis Makarov am 3. Kampftag bei diesem der WM gegen den Indonesier Rafly Langi ins Geschehen eingreifen. Doch daraus wurde nichts, denn der zugeloste Rivale wurde als krank gemeldet.
Mannschaftsleiter Dr. Michael Bastian, wie auch die Trainer Vladimir Pletnev und Valentin Silaghi hätten ihren Schützling lieber im Ring in Aktion gesehen.
Nächster Gegner von Denis Makarov am 3. Oktober ist nun kein Geringerer, als der Cubaner Lazaro Alvarez, der seinen Auftaktkampf gegen den Brasilianer Robenilson Vieira mit 18:13
gewinnen konnte.



Weltmeisterschaften beginnen mit Auslosung und Eröffnungsfeier

25.09.2011
Bei der heutigen Auslosung zur Weltmeisterschaft ist Stefan Härtel von der Glücksfee nicht gerade verwöhnt worden. Zu seiner Auftaktbegegnung am 1. Oktober trifft er auf den amtierenden Vizeeuropameister Adem KILICCI aus der Türkei. Wir wissen, dass Stefan sich sehr akribisch und zielgerichtet auf diese Weltmeisterschaft vorbereitet hat und in einer blendenden Verfassung, körperlich sowie mental, ist. Auch ein Kilicci kennt Stefan Härtel. Die Frage lautet, wer hat die schlafloseren Nächte bis zum Tag der Entscheidung.

 

Auslosungstabelle zur Wetmeisterschaft 2011 in Baku

Gewichtsklasse -75 kg, 67 Teilnehmer
 




Zwei Lichtenberg 47'er bei der Box-WM in Baku

Nach der Militär WM 2007 wo Stefan Härtel eine Bronze-Medaille im Mittelgewicht (75 kg) erkämpfte, steht nun ein weiterer bedeutender Höhepunkt an. Die Weltmeisterschaft vom 22.09.-10.10.2011 in Baku (Aserbaidschan) Mit seinen Meistertitel bei der Deutschen Meisterschaft 2010, seinen Turniersieg beim Chemie-Pokal in Halle und seinen Siegen beim Round Robin-Turnier gegen einer Auswahl aus Irland, England und einer 2. Deutschen Mannschaft wurde er vom DBV für die WM nominiert. Seit Ende August bereitet sich Stefan gemeinsam mit den anderen Deutschen WM Teilnehmern in einem Trainingslager in Hennef intensiv auf den bisherigen größten Höhepunkt seiner sportlichen Laufbahn vor. Insgesamt 64 Teilnehmer starten in seiner Gewichtsklasse und alle wollen sehr weit nach vorne kommen, um am Ende ganz oben auf dem Siegerpodest zu stehen. Für Stefan wünschen wir, dass er eine reelle Chance hat, zumindest unter die besten 10 zu kommen, denn damit hätte er sich für Olympia 2012 in London qualifiziert.
In den Tagen, wo Stefan Härtel sich intensiv in Hennef auf die WM vorbereitet, ist Frank Scharmach in Berlin neben seiner beruflichen Tätigkeit damit beschäftigt, seine Visa für die Länder, wo es erforderlich ist, zu besorgen. Denn Frank ist von der AIBA (Weltverband Amateurboxen) für die WM in Baku als der Deutsche Kampfrichter im und am Boxring eingeladen worden. Neben Aserbaidschan muß er sich noch für dieses Jahr die Visa für Indien, Kasachstan und Russland besorgen, wo er in der neuen Weltliga seit 2010 von der AIBA als Deutscher Kampfrichter eingesetzt wird. Des weiteren standen und stehen noch in diesem Jahr seine Einsätze innerhalb der Weltliga und bei Internationalen Meisterschaften in Italien, Türkei und Frankreich an. Wenn der bereits 44 jährige Frank erfolgreich als Kampfrichter bei der WM in Baku besteht, hat er beste Aussichten für Olympia 2012 in London, von der AIBA eingeladen zu werden. Damit hat Lichtenberg 47 die Chance, zwei Mitglieder des Vereins bei Olympia 2012 dabei zu haben.


Lichtenberger Boxer erkämpfen den Mannschaftspokal

Wallenhorst, 25. – 26. Juni 2011
Am letzten Wochenende vor den Sommerferien kamen noch einmal 7 Boxer unser Abteilung beim Edeka-Turnier des TSV Wallenhorst zum Einsatz.
Trotz einer viereinhalb stündigen Autofahrt und einen 35 Kämpfen abendfüllendem Programm, ließen sich unsere Boxer die Strapazen nicht anmerken und zeigten alle überaus erfreuliche Leistungen.
Seinen boxerischen Einstand gab der 12jährige Anton Fröde und überzeugte die Kampfrichter mit einer tollen Leistung. Auch die jungen Faustkämpfer Kevin Chodorkovski und Cem Karaoglan boxten sich mit einem guten Auftritt ins Finale. Mit einer riesigen Aufholjagd in der dritten Runde konnte auch Mats Berger eine verschlafene erste Runde wieder wettmachen und einen Sieg für sich erkämpfen. Den Kampf des Abends aus Lichtenberger Sicht machte unser diesjährige Deutsche Vizemeister Dominik Thiemke gegen den Wallenhorster Lokalmatadoren. In allen Runden besann sich Dominik auf seine boxerischen Fähigkeiten und ließ so seinen Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance. Ebenfalls keine Siegeschancen hatten trotz eines riesigen Kämpferherzen unsere jungen Athleten Enes Steinert und Fabian Thiemke. Am Sonntag zum Finale kletterten noch einmal 3 Lichtenberger von den insgesamt 15 Kämpfen in das Seilquadrat. Anton Fröde ließ sich den Turniersieg nicht nehmen und besiegte auch am zweiten Veranstaltungstag seinen Herausforderer mit einer perfekten Vorstellung. Cem Karaoglan musste sich leider im Finale knapp geschlagen geben. Vom Veranstalter wurde Cem nach Abschluss aller Kämpfe für seine gezeigten Leistungen während des Boxturniers mit einem Pokal geehrt. Kurzen Prozess machte Kevin Chodorkovski mit seinem Gegner und besiegte ihn bereits in der ersten Runde und stellte einmal mehr unter Beweis, welches boxerische Potenzial in ihm steckt.
Mit 5 erkämpften Turniersiegen waren wir der erfolgreichste Boxverein und durften den Mannschaftspokal von diesem tollen Boxevent mit nach Berlin nehmen.




Es gibt sie noch, die fleißigen Heinzelmännchen

Berlin, 24.06.2011
Normalerweise sitzen sie im Büro der Firma Immobilien Scout 24 und gehen dort ihrer Tätigkeit nach. Doch einmal im Jahr schwärmen die Mitarbeiter zu einem sozialen Tag aus und Vollbringen eine gute Tat. In diesem Jahr trafen sich 3 Mitarbeiter mit Putz und Scheuermittel in unser Boxhalle und verhalfen ihr zu neuem Glanz.
Die Boxabteilung möchte sich recht herzlich bei den 3 Mitarbeitern und Immobilien Scout 24 für dieses tolle Arrangement bedanken.


Deutschlands Eliteboxer werden beim Round Robin-Turnier gefordert
Stefan Härtel boxt sich souverän durch das Turnier

11.-15.05.2011
Das vom Deutschen Boxverband organisierte Round Robin-Turnier mit den Gästen aus England, Irland und zwei Teams aus Deutschland zeigte Boxen auf höchstem Niveau. Die Veranstaltungen wurden in Cottbus, Frankfurt/O, Schwedt und Chemnitz ausgetragen, bei denen die Athleten insgesamt drei Kämpfe absolvieren mussten. Für die deutschen Athleten bedeutete es, sich mit guten Leistungen erneut in den Blickpunkt des Nominierungsgremiums des DBV zu setzen. Denn nach diesem Turnier werden die Teilnehmer für die Weltmeisterschaft in Baku benannt, wo auch die ersten Tickets für die Olympischen Spiele 2012 erboxt werden können.
Für Stefan Härtel hieß es, sich am ersten Veranstaltungstag in Frankfurt/Oder mit dem Engländer Callum Smith auseinander zu setzen. Obwohl der Engländer von der Statur einem Schwergewichtler ähnelte, machte Stefan seine Sache hervorragend. Ständig stand er dem Engländer auf den Füßen und bestimmte das Tempo sowie das Kampfgeschehen. Mit herrlichen Aktionen konnte er seine Punkte sammeln. Am Ende lautete das Urteil 12:8 für die blaue Ecke mit unserem Lichtenberger Jungen. Bereits am zweiten Veranstaltungstag mussten die beiden Deutschen Mannschaften gegeneinander Farbe bekennen. So kam es im Mittelgewicht zur erneuten Auseinandersetzung zwischen Dennis Radovan und Stefan Härtel. Nachdem beide in der ersten Runde vorsichtig taktierten, bestimmte erneut Stefan ab Runde 2 das Kampfgeschehen. Der sehr variabel boxende Stefan Härtel ließ sich nicht mehr von einem seiner stärksten Mitkonkurrenten Richtung Weltmeisterschaft aufhalten und besiegte Radovan souverän mit 15:9 Punkten. Zum abschließenden Fight in Chemnitz mit dem Vizeeuropameister aus Irland, Darren O’Neill, kam es leider nicht mehr, da dieser sich am Fuß verletzte. Da auch Denis Radovan nicht einsatzfähig war, konnte auch dessen Kampf gegen England nicht statt finden. Um dem Chemnitzer Publikum eine gute Veranstaltung bieten zu können, stieg daher erneut Stefan mit dem Engländer aus der ersten Begegnung zu einem Trainingswettkampf ins Seilquadrat. In diesem Fight brillierte Stefan erneut mit den Fäusten und konnte seine boxerische Leistungsfähigkeit ein weiteres Mal unter Beweis stellen. Jetzt heißt es abwarten, bis in der kommenden Woche der DBV seine Mannschaftsaufstellung bekannt gibt. Auf Gelb dürfte die Ampel für Stefan nach dem Deutschen Meistertitel 2010 sowie dem Gewinn des Chemiepokals in diesem Jahr mittlerweile stehen.


Domink Thiemke erkämpft Vizemeisterschaft


Berlin, 11.-14.05.2011
Groß war wieder der Andrang bei den 39. Boxmeisterschaften der U17 Boxer von Deutschland. Insgesamt  94 Athleten der 20 Landesverbände reisten nach Berlin, die sich bereits im Vorfeld bei den Landesmeisterschaften für diese Titelkämpfe qualifizierten.
In sechs Veranstaltungen wurden die neuen Meister in den 16 Gewichtsklassen dieser Altersklasse ermittelt.
Für die Farben des SV Lichtenberg 47 kämpfte Dominik Thiemke in der schwersten aller Gewichtsklassen (+86 kg). Er hatte sich viel vorgenommen für diese Meisterschaft. Galt es auch seinen Meistertitel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Bis zum Finalkampf am Samstag lief alles in den erfolgsgewohnten Bahnen. Am späten Samstag Nachmittag, zum letzten Kampf der diesjährigen Meisterschaft, durfte ein sichtlich angespannter Dominik Thiemke endlich seine Kräfte mit dem für den TUS Aschaffenburg boxenden Richard Heil messen. In einem kampfbetonten und mit einer enormen Schlagfrequenz geführten Fight konnte Richard Heil sich bis zur zweiten Runde mit mehreren Punkten in Führung boxen. Dominik zündete in der dritten Runde noch einmal den Turbo und riss dabei nicht nur das Berliner Publikum, bei seiner Aufholjagd von den Sitzen. Leider reichten zwei Minuten einer Runde nicht ganz, um diesen Kampf noch einmal zu kippen. Am Ende musste sich Dominik Thiemke mit einem knappen 11: 12 geschlagen geben.

Länderkampf Deutschland – Türkei

Hannover, 29.04.2011
In der Hannoverschen AWD Hall fand der Länderkampf zwischen den Nationen Deutschlands und der Türkei statt. Der Gastgeber zog alle Register und ließ diesen Länderkampf zu einem tollen Boxevent werden. Die Boxer dankten es durchweg mit guten Kämpfen.
Für Deutschland stieg Stefan Härtel in der Gewichtsklasse bis 75 kg in den Ring. Mit dem türkischen Boxer Adem Kilicci, Dritter bei der Weltmeisterschaft und einer Olympiateilnahme, hatte er einen ganz Großen der Boxszene im Mittelgewicht vor den Fäusten. Von der ersten Sekunde an bestimmte Stefan im Ring das Kampfgeschehen und setzte Kilicci ständig unter Druck. In der langen Distanz konnte Stefan seine Treffer setzen und Adem Kilicci in der Halbdistanz ausgleichen. Nach einer ausgeglichenen ersten Runde konnte sich in der zweiten Runde der Türke mit einem Punkt absetzen. Auch in der dritten Runde schenkten beide Boxer sich nichts. Auf allerhöchstem Niveau machten beide es richtig spannend. Erst kurz vor dem Ende des Kampfes konnte sich Kilicci mit einer ansatzlos geschlagenen Schlaghand erneut in Führung bringen. So endete die hochklassige Partie denkbar knapp mit einem 12:11 Punktsieg für den Türken.


Stefan Härtel weiterhin in der Bundesliga ungeschlagen


Babelsberg, 21.04.2011
Ohne einmal ernsthaft gefährdet zu werden erkämpfte Stefan Härtel einen weiteren Sieg in der Bundesligabegegnung gegen Motor Babelsberg. Bereits in der zweiten Runde schickte er den tapfer kämpfenden David Kremers mit einem Leberhacken auf die Bretter. Der gleich darauf ertönende Pausengong, nach dem der Ringrichter den Kampf wieder freigab, rettete ihn in die dritte Runde. Doch musste David Kremers dem hohen Tempo Tribut zollen und hatte Stefan Härtel nichts mehr entgegen zu setzen, so das der bis dahin mutig kämpfende David Kremers freiwillig den Kampf aufgab und sich vom Referee auszählen ließ. Insgesamt erkämpften die Herthaner einen 12 : 11 Punktsieg in dieser Begegnung der 2. Bundesliga


5. Lichtenberger Pokalturnier 2011

Berlin, 16.-17.04.2011
Beim diesjährigen Pokalturnier nahmen 10 Boxvereine aus Deutschland teil. Neben mehreren Berliner Vereinen folgten Vereine aus Schleswig, Elmshorn, Stralsund sowie Leipzig der Einladung. An beiden Veranstaltungstagen wurde dem Publikum guter Boxsport geboten.

Mit Fabian Thiemke, Enes Steinert und Kevin Chodorkovski kamen gleich drei der jüngsten Faustkämpfer am Samstag zum Einsatz. Enes Steinert traf auf den Leipziger Maxim Arzimanov in seinem ersten Wettkampf, seiner jungen sportlichen Laufbahn. Auch wenn es nach drei Kampfrunden letztendlich nicht für einen Sieg reichte, bot Enes einen guten Boxkampf und musste sich einem Besseren beugen. Fabian Thiemke und Kevin Chodorkovski hingegen konnten mit einer guten Leistung ihren Kampf siegreich gestalten. Für Fabian Thiemke bedeutete dies der Turniersieg, da sein Finalgegner nicht anreiste. Kevin Chodorkovski musste sich im Finale mit dem Boxer Hüseyin Celik vom AC Einigkeit Elmshorn auseinandersetzen. Leider konnte er seine tolle Leistung vom Vortag nicht wiederholen und musste Hüseyin Celik den Turniersieg überlassen. Im letzten Kampf vor der Pause stieg in der Altersklasse Junioren Togrul Seyidazimov in den Boxring. In der ersten Runde entfachte Togrul ein regelrechtes Feuerwerk und schickte den Leipziger Maximilian Bachmann bereits nach wenigen Sekunden auf die Bretter und dominierte souverän die erste Runde. Leider konnte Togrul diese Leistung in den folgenden Runden nicht fortsetzen. Maximilian Bachmann fand in den Kampf zurück und sicherte sich in der dritten Runde den Sieg. In einem der letzten Kämpfe stand Mats Berger seinem Dauerrivalen Nour Eddine Benkacimi, ebenfalls vom Boxring Atlas Leipzig, gegenüber. Mit einer technisch und taktischen Meisterleistung konnte er diesen Fight siegreich gestalten. Allerdings blieb es bei diesem einen Kampf, da sein Finalgegner verletzungsbedingt am Sonntag zum Finale nicht antreten konnte. Einen weiteren Turniersieg für die Lichtenberger Vereinsfarben erkämpfte Cem Karaoglan. Nach einem Freilos im Halbfinale stand Cem am Sonntag Magamed Amirov vom SC Berlin gegenüber, welcher am Samstag im Halbfinale den Ring als Sieger verließ. Magamed Amirov war Cem in der Anzahl der bisher ausgetragenen Kämpfe und im Trainingsalter überlegen. Doch Cem lies sich davon nicht beeindrucken und spulte in gewohnter Manier seine Leistung ab und erkämpfte einen weiteren Turniersieg für den SV Lichtenberg 47.

Überraschend und doch verdient erkämpften sich die Boxer vom Boxring Atlas Leipzig den Mannschaftspokal vor dem Berliner TSC und dem SC Berlin. Als Bester Boxer des Turniers wurde Alexander Lubinski ebenfalls aus Leipzig geehrt. Der Titel des Besten Kämpfers ging an Eric Gellert vom Berliner TSC.

Ein besonderer Dank gilt den vielen freiwilligen Helfern, welche an beiden Veranstaltungstagen mit ihrem Einsatz zum Gelingen des Turniers beitrugen.


Stefan Härtel gewinnt Chemiepokal 2011

Halle, 17.-19.03.2011
Insgesamt 62 Boxer aus zehn Nationen beteiligten sich beim diesjährigen, hochkarätig besetztem Chemiepokal in Halle an der Saale. Für die deutschen Boxer war das dreitägige Kräftemessen eine entscheidende Standortbestimmung vor den internationalen Höhepunkten des Jahres mit den Weltmeisterschaften im Herbst in Baku/Aserbaidschan, bei denen der Großteil der Olympia-Fahrkarten vergeben wird.
Einen entscheidenden Schritt in Richtung Ticket für die Weltmeisterschaft hat auch der Lichtenberger Stefan Härtel im Mittelgewicht getan. In seinem Vorrundenkampf traf er auf den starken Chinesen Jianting Zhang. Mit einer soliden Leistung besiegte er den Chinesen 2:1 nach Punkten. Wie bei fast allen Kämpfen des Turniers hielten sich die Kampfrichter mit der Punktvergabe sehr zurück und eine Vielzahl an Treffern fand keine Berücksichtigung. Dadurch spiegelt die Punktwertung in den seltensten Fällen den wahren Kampfverlauf wieder. Im Halbfinale kam es dann zur Begegnung mit dem israelischen Boxer Artem Masily, der sich in Bestform präsentierte. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung dominierte Stefan Härtel alle 3 Runden und setzte vor allem in der langen Distanz mit blitzschnellen Kombinationen seine Treffer. Von den Kampfrichtern wurde dieser Fight mit einem 5:1 Punktsieg honoriert. Im Finale kam es dann zu der langersehnten Auseinandersetzung mit dem starken deutschen Mitkonkurrenten um die WM Tickets, Konstantin Buga vom Velberter BC. Auch Buga präsentierte sich in einer stärkeren Verfassung als bei den Deutschen Meisterschaften 2010 in Oldenburg und besiegte im Halbfinale immerhin den Weltmeister Abbos Atoew aus Usbekistan, der allerdings im Turnierverlauf nicht zu überzeugen wusste. Stefan Härtel präsentierte sich im Finale erneut in Bestform und ließ Konstantin Buga nicht den Hauch einer Chance auf den Turniersieg. Von Runde zu Runde wurde Stefan immer überlegener und deklassierte Konstantin Buga mit einem 6:2 Punktsieg.


Berliner Meisterschaft Junioren/Jugend

19.-20.03.2011
Bei den Berliner Meisterschaften der Junioren und Jugend platzten alle Medaillenhoffnungen wie Seifenblasen. Bereits im Halbfinale schieden die Lichtenberger Togrul Seyidazimov, Mats Berger und Jon Lietz aus. Lediglich Mats Berger konnte trotz Niederlage erhobenen Hauptes den Ring verlassen. Bereits in der ersten Runde wurde er von seinem Gegner, Ahmed Eskerchanov vom BTSC auf die Bretter geschickt. Mats Berger stellte sich mit einer großen Kampfmoral erneut den Kampf und versuchte bis zum Schluss um den Meistertitel zu kämpfen. Lediglich im Gewichtslimit bis 86 kg darf sich Dominik Thiemke mit dem Titel „Berlins Bester“ schmücken, da für ihn kein Gegner vorhanden war.


Berliner Meisterschaft Schüler/Kadetten

12.-13.03.2011
Am ersten Kampftag der Meisterschaft wussten alle Lichtenberger Boxer mit guten Leistungen zu überzeugen. In einem vorgezogenen B-Finale erkämpfte sich Kevin Chodorkovski mit einem starken Auftritt die Goldmedaille. In der Altersklasse Schüler siegte Fabian Thiemke und bei den Kadetten sicherte sich Cem Karaoglan ebenfalls mit einem Sieg den Einzug ins Finale. Am Finaltag musste sich allerdings Fabian Thiemke trotz großer Gegenwehr seinem Gegner geschlagen geben. Durch eine äußerst knappe Niederlage mit einer 3:2 Kampfrichterentscheidung verpasste Cem Karaoglan den Meistertitel trotz enormer Leistungssteigerung gegenüber dem Halbfinale. Auch bei Ruslan Ataew blieb es beim Vizemeister.


Stefan Härtel siegreich beim Länderkampf gegen Südafrika


05.03.2011
Ein sehr guter Gastgeber beim ersten Ländervergleich zwischen Deutschland und Südafrika ist der AKBC Wolfsburg gewesen, anlässlich des 60 jährigen Jubiläum des Niedersächsischen Boxverbandes. In einem über 5 Stunden dauernden Programm wurden den Zuschauern spannende Kämpfe und ein sehenswertes Kulturprogramm geboten.
Zu den sportlichen Highlights des Abends zählte die Mittelgewichtsbegegnung zwischen Stefan Härtel und den mehrfachen südafrikanischen Meister Ntsikelelo Mahlahle. Nach vorsichtigem Beschnuppern in der ersten Minute wurde Stefan immer lockerer und brillierte mit einer Meisterleistung diesen Kampf. Der Südafrikaner fand kein probates Mittel um Stefan auf seinen erneuten Siegeszug aufzuhalten. Bereits ab der zweiten Runde gönnte sich Ntsikelelo Mahlahle Auszeiten, indem er den Zahnschutz aus dem Mund beförderte. Mit einem 31 : 1 Punktsieg bestätigte Stefan erneut seine derzeitige Topform.
Der Ländervergleich endete mit einem eindeutigen 20:4 Punktsieg für Deutschland.


Hertha BSC gewinnt gegen BC Straubing 13:11


Berlin, 26.02.2011
An diesem Wochenende mussten sich die Boxer von Hertha BSC mit den Aktiven des
BC Straubing auseinandersetzen. Mut bewiesen die bayrischen Faustkämpfer, als sie zur Vorstellung in die ausgekühlte Bruno Gehrke Halle in kurzen Lederhosen einmarschierten. Dem recht spärlich erschienen Publikum wurde dennoch sehr guter Boxsport geboten.
Gleich im ersten Kampf nach der Halbzeitpause wurden die Hertha Fans wieder richtig aktiv. Denn es folgte die Auseinandersetzung im Mittelgewicht zwischen Stefan Härtel und dem für den BC Straubing boxenden Willi Dahinten. Von der ersten Sekunde an beherrschte Stefan den Kampf. Er traf Willi Dahinten mit hervorragenden Kombinationen und demonstrierte Boxen auf höchstem Niveau. Am Ende erkämpfte sich Stefan einen souveränen 12:1 Punktsieg.
Insgesamt erkämpfte Hertha BSC einen 13:11 Sieg. Vor allem Josef Attanjaoui ist dieser Sieg zu verdanken, der an diesem Abend über sich selbst hinausgewachsen ist und in einem furiosem Schlussspurt, mit dem lautstark unterstützendem Publikum im Rücken, das Blatt noch wenden konnte und einen Sieg erkämpfte.

  56 kg        Edgar Walth (Straubing)              -    Marko Lebeda (Hertha)
  60 kg        Robert Harutyunyan (Hertha)    -    Howik Barsegjan (Straubing)
  64 kg        Artjom Daschan (Hertha)        -    Waldemar Maile (Straubing)
  69 kg        Klemens Ruder (Straubing)     -    Ilja Spirin (Hertha)
  75 kg        Stefan Härtel (Hertha)              -    Willi Dahinten (Straubing)
  81 kg        Tyron Zeuge (Hertha)              -    Michel Sergej (Straubing)
  91 kg        Josef Attanjaoui (Hertha)        -    Roman Gorst (Straubing)
+91 kg        Emir Ahmatovic (Straubing)     -    Modo Sallah (Hertha) 



Mats Berger erkämpft Pokal  „Bester Techniker“


Bischofswerda, 19.02.2011
Anlässlich des 80jährigen Jubiläums des Boxsportvereins Bischofswerda luden die verantwortlichen Funktionäre und Trainer zu einem Wettkampf ein, an dem Vereine aus insgesamt 4 Bundesländern teilnahmen. Geboten wurden 21 Kämpfe in allen Altersklassen, vom Anfänger bis zu den Boxern der Leistungsklasse.
Als erster Lichtenberger Faustkämpfer erklomm Togrul Seyidazimov den Ring. In allen 3 Runden dominierte Togrul den Kampf. Er bewegte sich hervorragend auf den Beinen und erzielte mit blitzschnellen Kombinationen die nötigen Treffer zum Sieg. Im letzten Kampf vor der Pause musste sich Mats Berger mit einem alten Bekannten, dem Bitterfelder Emanuel Dankert, auseinandersetzen. Mit viel Übersicht und einer Zweierschlagkombination setzte er Dankert ständig unter Druck, um ihn letztendlich auszukontern. Beide Kämpfer zeigten dem Publikum einen hervorragenden Kampf. Für seinen tollen boxerischen Auftritt wurde Mats Berger am Ende der Veranstaltung mit dem Pokal des Besten Technikers geehrt.
Im 16. Kampf der Veranstaltung bestritt der 12jährige Kevin Chodorkovski seinen zweiten Wettkampf. Von Anfang an setzte er seinen Gegner aus Hoyerswerda unter Druck. Mit seiner Führungshand traf er präzise durch die Mitte und brach damit die Kampfmoral seines Kontrahenten. Die erste geschlagene Schlaghand fand auch sofort ihr Ziel und der Ringrichter musste das erste Mal seinen Gegner anzählen. Kevin setzte nach der Freigabe des Kampfes sofort nach und der Ringrichter musste aufgrund der sportlichen Überlegenheit Kevins den Kampf beenden. Im vorletzten Kampf der Boxveranstaltung,in der Altersklasse Männer, bestieg Kevin Scherz das Seilquadrat. Auch dieses Mal scheiterte der talentierte Lichtenberger Nachwuchsboxer leider an seinem dünnen Nervenkostüm. Nach gutem Beginn hielt er dem immer stärker werdenden Druck des Gegners aus Bischofswerda nicht mehr stand und der Ringrichter war gezwungen, diesen Kampf bereits in der ersten Rund zu beenden.


 

Unsere Partner

genaue Zeit
Ewiger Kalender